Herzlich Willkommen bei TC GW Westerholt e.V. dem Tennisclub für alle Altersklassen

Tennisclub Grün-Weiß Westerholt e.V
Langenbochumerstr. 356
45701 Herten
Telefon: 0170-9094094

 

Leitbild unseres Vereins

  1. Als Tennisverein in Herten mit langer Tradition und viel Erfahrung  erhebt der TC GW Westerholt e.V. den Anspruch ein moderner und zukunftsorientierter Tennisverein zu sein. 
  2. Im Verein sind die wichtigsten Personen die Mitglieder. 
  3. Unser Miteinander ist geprägt durch Offenheit, Fairness, gegenseitiger Wertschätzung und Begeisterung für den Tennissport.
  4. Durch das Miteinander wollen wir, dass sich alle Mitglieder bei uns wohlfühlen. 
  5. Der Verein lebt von der Bereitschaft aller Mitglieder sich zu engagieren, aktiv das Vereinsleben mitzugestalten und Verantwortung zu übernehmen.
  6. Wir integrieren alle passiven und aktiven Mitglieder, alle Freizeit- und Mannschaftsspieler sowie alle Jugendlichen / Kinder und Erwachsenen in unseren Verein.
  7. Wir ermöglichen allen Altersklassen und Spielstärken aktiven Tennissport, indem wir einen geregelten Spielbetrieb und ein ausreichendes Angebot an Spielmöglichkeiten zur Verfügung stellen.
  8. Wir fördern und unterstützen den Mannschaftssport, ohne den Verein finanziell zu überlasten.
  9. Wir sind ein familienfreundlicher Verein.
  10. Neben den eigentlichen tennissportlichen Aktivitäten legen wir Wert auf außersportliche Aktivitäten in der Gastronomie unseres Clubhauses.
  11. Eine aktive Jugendförderung mit dem Ziel, den für unsere Mannschaften notwendigen Nachwuchs sicher zu stellen ist unser bestreben.
  12. Die Betreuung der Kinder und Jugendlichen in der Tennisschule wird aktiv gefördert. Der Spaß und die Freude, mit der die Kinder  an den Tennissport herangeführt werden ist oberstes Ziel.

 


                                                                   Unsere Sponsoren



Aktuelles


Tenniscamp im TC Grün-Weiss Westerholt

Auch in diesem Jahr bietet die Tennisschule Klaus Sures ein Tenniscamp in der ersten und der letzten Sommerferienwoche an. 

Für die kleinen Gäste sollen neben dem kindgerechten Tennistraining im Kleinfeld mit Kinderschlägern und Softbällen auch andere Ballsportarten wie z.B. Fussball oder Hockey nicht zu kurz kommen. 

Die erfahreneren Tenniskinder trainieren im Großfeld und können sich auf die Meisterschaftsspiele der Sommersaison vorbereiten. Zusätzlich stehen jede Menge Freizeitspiele auf dem Programm. Eigene Ideen und Wünsche sind auch herzlich willkommen.

Mitmachen können alle Kinder egal ob Vereinsmitglied oder nicht.

Das Tagesprogramm umfasst 2 Stunden Tennistraining, 2 Stunden Freizeitspiele und ein Mittagessen inkl. Getränk.

Termine: Camp 1 : 17.07.2017 - 20.07.2017 / Camp 2: 21.08.2017 - 24.08.2017

Unkostenbeitrag: 99,00 € für Mitglieder und 109,00 € für Nicht-Mitglieder

Lust mitzumachen ? Dann meldet Euch an, wir freuen uns auf Euch !

Anmeldung bei Klaus Sures unter 0 15 20 - 466 666 5 bis zum 07.07.2017



TC Grün-Weiß Westerholt – Sieg der U12 gegen TC Grün-Weiß Frohlinde

Die Mannschaft des TC Grün-Weiß Westerholt hatte am Dienstag, den 11. Juli 2017 in erstes Heimspiel der Saison. Bei der U12 werden 2 Einzel und 1 Doppel gespielt, wobei die Einzel mit jeweils 1 Punkt und das Doppel mit 2 Punkten gewertet werden.

Nachdem die Westerholter Jungs am 30.06.2017 gegen den TC Gold-Weiß Gelsenkirchen ein Unentschieden nach Hause brachten, konnten sie nun in der Begegnung gegen den TC Grün-Weiß Frohlinde sogar mit einem 3:1 gewinnen.

In den Einzeln unterlag Sebastian Schwarberg mit 0:6,2:6, Simon Schay gewann sein Einzel trotz Rückstand dann souverän mit 7:5, 6:3. So stand es nun 1:1.

Im entscheidenden Doppel spielten Matej Mandic und Robin Landgraf.
Nach einem spannenden Match mit einem 4:6 6:1 konnten die Westerholter im Match-Tiebreak das Doppel mit 13:11 gewinnen.

 

So können die Jungs nun mit einem Sieg in die wohlverdienten Ferien gehen und empfangen am 29.08.2017 die Mannschaft der Sport-Union Annen.


Herren 50 2 – Kreisliga

 

6:3 gegen Marl 33 – Sprung ins Mittelfeld geglückt

 

Die Herren 50 2 des TC Grün-Weiß Westerholt können beruhigt in die nun anstehende Sommerpause gehen. Mit einem 6:3-Sieg bei Marl 33 sorgten sie für eine ausgeglichene Punktebilanz und verabschiedeten sich vom Tabellenende.

 

Im Gegensatz zum Wochenende zuvor spielte dieses Mal auch das Wetter mit. Unter perfekten Rahmenbedingungen wurden zunächst die Einzelbegegnungen gespielt, nach deren Ende es 3:3 Unentschieden stand. Den ersten Sieg für Westerholt fuhr Rudi Strothoff ein, der seinen Gegner mit seinem schnörkellosen, laufstarken Tennis zermürbte und locker mit 6:2/6:0 gewann. Beeindruckend auch die Nervenstärke von Volker Kitschelt, der im Match-Tiebreak einen 0:6-Rückstand aufholte und die Partie mit einem krachenden Ass für sich entschied. Einem Rückstand im zweiten Satz musste auch Thomas Chemnitz hinterherlaufen, der beim Stand von 6:3 und 2:5 kein Spiel mehr abgab und letztlich auch den zweiten Satz mit 7:5 gewinnen konnte. Wolfgang Griese erlebte einen kräftezehrenden Abnutzungskampf, in dem er sich letztlich der konditionellen Überlegenheit seines Gegenübers im Match-Tiebreak denkbar knapp mit 8:10 beugen musste. Die Spitzeneinzel von Christian Karowski und Werner Ollesch gingen ziemlich deutlich verloren, was auch der Grund dafür war, dass die Westerholter nicht allzu optimistisch in die Doppelbegegnungen gingen. Zu beeindruckenden waren die technische Fähigkeiten der drei Topspieler von Marl 33, die im Doppel sicher erst recht zur Geltung kommen würden.

 

Zur Freude der Herren 50 2 des TCW kam es anders als befürchtet. Alle drei Doppel konnten siegreich gestaltet werden. Eingeplant war der Punkt von Hild/Schatz, die ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und souverän mit 6:1/6:0 den vierten Punkt für Westerholt klar machten. Werner Ollesch traf an der Seite von Reinhard Brandt auf den Marler Robert Leipold, dem er im Einzel noch mit 1:6/1:6 unterlegen war. Insofern war der Verlust des ersten Satzes mit 2:6 keine Überraschung. Im zweiten Satz lief dann aber alles wie am Schnürchen und Ollesch/Brandt holten sich diesen mit 6:0! Auch den sich anschließenden Match-Tiebreak dominierte das Westerholter Doppel und gewann diesen mit 10:6. Damit war der Sieg der Westerholter schon perfekt, aber Christian Karowski und Matthias Keller konnten mit einem wirklich nicht erwartetem 7:6, 2:6 und 11:9 einen weiteren Glanzpunkt setzen.  

 

Die Herren 50 2 des TC Westerholt haben somit ihre Kreisligatauglichkeit unter Beweis gestellt und freuen sich schon zuversichtlich auf die Begegnungen nach den Sommerferien.

 

Reinhard Brandt

 

 


2:7 Auftaktniederlage gegen Freigrafendamm

Schon mittlerweile Tradition hat die Begegnung zwischen Westerholt und Freigrafendamm. Die Gruppenauslosung des Bezirks Ruhr-Lippe führt beide Mannschaften schon zum dritten Mal in Serie gegeneinander, in dieser Saison als Herren 50, personell aber kaum verändert. Leider waren die Westerholter dieses mal nicht in der Lage, ihren Sieg aus der Aufstiegssaison des Vorjahres zu wiederholen und mussten eine verdiente 2:7-Niederlage hinnehmen.

 Aufgrund der widrigen Wetterbedingungen wurde mit allen sechs Einzelbegegnungen zeitgleich begonnen, in dem Bestreben, einen weiteren Spieltermin zu vermeiden. Dabei kam es überwiegend zu spannenden Begegnungen. Vier der sechs Matches wurden erst im Match-Tiebreak entschieden, wobei Volker Kitschelt und Rudi Strothoff gewinnen konnten, was Christoph Schay und Christian Karowski  leider nicht gelang.

 Die beiden weiteren Einzel gingen relativ deutlich an den TC Freigrafendamm. Werner Ollesch unterlag Martin Herrmann mit 1:6 und 2:6, Reinhard Brandt traf mit Markus Grosche auf denselben Gegner wie im Vorjahr. Seinen Sieg konnte er jedoch nicht wiederholen und musste sich mit 1:6 und 4:6 geschlagen geben.

 Für die Herren 50 2 des TCW ergibt sich in diesem Jahr eine bisher nicht gekannte, komfortable Situation hinsichtlich der Anzahl an Spielern. War man in den Vorjahren oft froh, überhaupt sechs Mann für ein Spiel zusammen zu bekommen, traten zur ersten Begegnung der Sommersaison gleich 12 Herren an, die gemäß der mannschaftsinternen Vorgabe auch alle zum Einsatz kamen. So bestritt man die Doppel also gleich mit sechs frischen Kräften. Als Vorteil erwies sich das jedoch nicht – alle drei Begegnungen gingen relativ deutlich verloren.

 Kleiner Nachtrag zum geselligen Teil: Nicht nur auf dem Platz sondern auch an der Theke wurde der Tag von der Herren 50 2 des TC Freigrafendamm dominiert. Es handelt sich um eine ausgesprochen sympathische Truppe, auf die man gerne auch im nächsten Jahr wieder trifft. Daher wurde sie von Kapitän Brandt ausdrücklich ermahnt, auf keinen Fall den Aufstieg anzustreben!

Reinhard Brandt 


Aufstieg verspielt

Im letzten und alles entscheidenden Gruppenspiel verloren die Herren 55 des TC GW Westerholt nach 5 Siegen in Folge bei der Sport Union Witten-Annen mit 2:7 und verpassten so den Aufstieg in die Westfalenliga.

Bei widrigen Witterungsverhältnissen [Dauernieselregen] gingen die Westerholter im wahrsten Sinne des Wortes baden. Nach klaren Niederlagen von Hagen Walter, Harald Möbus, Peter Schwarz sowie Frank Koppetsch nutzte auch ein aufopferungsvoller Kampf der Westerholter Nr. 1 Dietmar Graupner nichts, er verlor sein Einzel unglücklich im Match-Tiebreak.
Einzig Klaus Hein an Position 6 siegte, somit stand es bereits 1:5 nach den Einzeln und der Aufstieg war den Wittenern nicht mehr zu nehmen. In den abschließenden Doppeln haben nur Walter/Bennor gewonnen, so dass am Ende die Heimreise mit einer verdienten 2:7 Niederlage angetreten werden musste.

Heraus zu heben ist die überragende Bilanz von Klaus Hein, der in allen 6 Einzeln als Sieger vom Platz ging und auch im Doppel mit einer Bilanz von 4:1 Siegen glänzte.


U 15 startet mit einem Unentschieden in die Saison

 Die 2.er Mannschaft der U 15/3 hat sich im letzten Spiel toll geschlagen. Ein 2:2 gegen Marl, eine Mannschaft gegen die sie im letzten Jahr noch verloren haben. Nachdem Nils Koitka im Einzel etwas "unmotiviert" war, und ohne Chancen 0:6 und 0:6 verlor, war er im Doppel wie ausgewechselt und konnte zusammen mit Lukas Piske in einem schönen Spiel das Doppel mit 6:3 und 6:3 gewinnen, dies ergab zwei Punkte ! Felix Wieland hielt im Einzel gut mit, spiele aber etwas zu brav seinem Gegner zu, sodass er nach langen Ballwechseln mit 3:6 und 2:6 unterlag.


Saisonstart geglückt – Westerholter Herren 40 gewinnen beim TC Rechen Bochum  mit 6:3

 

 

Zum Auftakt der Sommersaison 2017 musste die Herren 40 in der Kreisliga  beim TC Rechen Bochum antreten. Der Wettergott hatte jedoch nicht ganz mitgespielt und so musste die Begegnung über 2 Tage ausgetragen werden Am Samstag musste Dr. Thomas Braun seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Jörg Grzywotz und Matthias Görtz gewannen ihre Einzel jeweils klar in zwei Sätzen. Nach einer Regenunterbrechung konnten dann die nächsten Einzelspieler den Platz betreten, mussten  jedoch Ihre Einzel aufgrund des Regens abbrechen. Am Sonntag gewann Dirk Wieland deutlich mit 6:1 6:1 und Julio Lami gewann ebenfalls souverän mit 6:1 6:0. So entwickelte sich das letzte Einzel zum entscheidenden Spiel. Stefan Weber-Moormann gewann den ersten Satz mit 6:1. Verlor leider etwas unglücklich den zweiten Satz mit 3:6. Der Match-Tiebreak musste die Entscheidung bringen. Hier hatte Stefan Weber-Moormann die besseren Nerven und gewann mit 10:5. Die Partie war somit vorzeitig nach den Einzeln mit 5:1 entschieden und man spielte die Doppel locker runter.
Am nächsten Spieltag ist die Mannschaft von
SG Westfalia Herne zu Gast in Westerholt.


Verletzungspech kostet die Westfalenliga

Nachdem bereits drei Spieler während der Saison durch Verletzungen ausgefallen waren, musste nun auch noch Nils Schopp vor dem entscheidenden Match gegen Erwitte verletzungsbedingt passen. Dafür musste Oldie Klaus Sures trotz nicht ganz überstandener Verletzung ran und unterlag Alexander Loyal mit 4:6/3:6. Patrick Real erwischte es gegen Jan-Peter Bochert mit 1:6/3:6 heftig. Erstaunlich leicht hatte es der gerade von einer Verletzung genesene Henner Coers mit 6:1/6:1 gegen Christian Kroh. Der in der gesamten Saison groß aufspielende Andrè Hagenjürgen zeigte auch beim 7:6/6:3 gegen Ingo Möllers seine Stärken. Michael Parzy versuchte es trotz muskulärer Probleme, musste allerdings beim Stande von 0:6 gegen Johannes Böckeler aufzugeben. Fast drei Stunden brauchte Matthias Smit bei seinem 2:6/6:4/7:6(14:12) gegen Andre Dünnebacke, um für den 3:3 Ausgleich nach den Einzeln zu sorgen und sich dann wegen eines privaten Termins verabschieden zu müssen.

Als dann Michael Parzy im Doppel mit Klaus Sures beim Stande von 0:2 gegen Dünnebacke/Bochert neuerlich verletzt aufgeben musste, schwand auch die letzte theoretische Chance mit einem 6:3 Sieg noch den Klassenerhalt zu schaffen.

Henner Coers/Andrè Hagenjürgen sorgten nach 5:7/6:4 durch ein 10:7 im Match Tie-Break gegen Böckeler/Bartmeier für das 4:4. Aber durch die 6:7/2:6 von Jan Gehle/Patrick Real gegen Möllers/Loyal stand somit die 4:5 Niederlage und der Abstieg aus der Westfalenliga fest.

„Es ist extrem schade, dass wir trotz solch eines Verletzungspechs nur knapp den Klassenerhalt als 5. in der Gruppe verpasst haben, weil es wegen der Neueinteilung der Ligen diesmal drei Absteiger gibt“, so der als fast einziger unverletzt gebliebene, stark aufspielende Andrè Hagenjürgen.


TC Grün-Weiß Westerholt - Herren 55 weiterhin ungeschlagen

 

Auch im fünften Gruppenspiel blieben die Herren 55 des TC GW Westerholt ungeschlagen,

die Gäste aus Velen mussten die Heimreise mit einer 2:7 Niederlage antreten.

 

Hagen Walter 6:0 6:3, Klaus Hein 6:4 7:6 sowie Detlef Wachtendorf 6:1 6:1, brachten die

Westerholter mit 3:0 in Führung. Anschließend gewann Dietmar Graupner im Spitzeneinzel

nach kuriosem Spielverlauf 6:2 0:6 im Matchtiebreak mit 10:6.

 

Frank Koppetsch an Position 3 musste beim 2:6 2:6 die Überlegenheit seines Gegners anerkennen. Die Niederlage machte aber nichts, da Wolfgang Bennor sein Match mit 7:6 6:4 gewann und so den 5 Punkt für den Gesamtsieg bereits nach den Einzel klar machte.  

 

Auch in den abschließenden Doppeln gingen die Westerholter mit 2:1 als Sieger hervor. Mit dem 7:2 Sieg verteidigten die Herren 55 die Tabellenführung und freuen sich bereits auf das große Finale am kommenden Samstag in Witten-Annen, die ebenfalls noch ungeschlagen sind und nur der Sieger den Aufstieg in die Westfalenliga feiern kann. 

 

 


Eine knappe Niederlage am Ende

kassierten die Damen 30 im letzten Spiel auswärts bei dem Gelsenkirchener Tennisklub. Dabei stand es nach den Einzeln bereits 2:4. Hier konnten nur die an 1 spielende Daniela Nanko und die an Position 5 gesetzte Katja Springer klare Siege einfahren.

Nun galt es eine gute Doppelaufstellung auszuwählen. „Wir haben in dieser Saison schon einmal 3 Doppel gewonnen!“ so Jennifer Tombrinck, die das Geschehen verletzt nur als Zuschauer beobachten durfte.

Leider reichte es am Ende nicht ganz. Als das 1. und 2. Doppel bereits gewonnen hatte, ging das 3. Doppel in den Match-Tiebreak und verlor knapp.

Das war eine etwas kuriose Saison, denn die Westerholter Damen besiegten in fast bester Besetzung den späteren Aufsteiger Ludwigstal Hattingen und verloren im letzten Spiel gegen den tabellenvorletzten GTK.

Unterm Strich können die Damen 30 zufrieden sein. "Wir hatten viele Ausfälle, aber auch immer 6 engagierte Damen auf dem Platz stehen, die alles gegeben haben!“ meinte die Mannschaftsführerin Britta Bester, die sich über die ein oder andere Verstärkung sehr freuen würde.


Viertes Spiel – vierter Sieg

Auch im 4. Gruppenspiel gegen den TC Bochum-Süd ließen die Herren 55 des TC GW Westerholt um Mannschaftsführer Hagen Walter nichts anbrennen.
Der Spielführer an Position 2 siegte 6:4 6:1, Harald Möbus 6:4 7:5 und Detlef Wachtendorf 6:1 6:1, somit führte man bereits 3:0. Im Spitzeneinzel ließ Dietmar Graupner seinem Gegner beim 6:0 6:0 keine Chance. Die immer noch nicht ganz genesene Nr. 3, Peter Schwarz, verlor zwar 3:6 3:6, aber das machte nichts. Klaus Hein an Position 5 konnte mit seinem Sieg 6:2 6:2 alles klarmachen und den 5. Punkt und somit den vorzeitigen Sieg sicherstellen. Anschließend wurden auch alle 3 Doppel klar gewonnen, so dass am Ende ein 8:1 Heimsieg verbucht werden konnte.
Selbst wenn in 14 Tagen am 24. Juni 2017 das nächste Heimspiel gegen den TC Velen verloren wird, kommt es dennoch am 1. Juli bei der SU Witten-Annen zum Showdown um den Aufstieg in die Westfalenliga. Auch Witten konnte bisher alle Spiel gewinnen, daher zählt nur der direkte Vergleich der Konkurrenten für den Gruppensieg.


Westerholter weiter ungeschlagen

Die erste Herren des TC GW Westerholt empfing am vorletzten Spieltag der Saison den TG Hiddinghausen und konnte durch eine starke Vorstellung die Tabellenspitze behaupten. Timo Sobiech (6:1,6:1), Sebastian Inhester (6:1,6:2) und Alexander Brückner (6:0,6:3) meisterten ihre Aufgaben im Schnelldurchgang, sodass die Westerholter bereits früh mit 3:0 in Führung lagen. Die zweite Einzelrunde gestaltete sich dagegen ausgeglichener. Jonas Rohmann (6:4,6:2) und Georgios Alatzidis (7:5,6:1) mussten vor allem im ersten Satz gute Schläge auspacken, um die Oberhand zu behalten. Nur Alexander Gitt musste sich gegen den bis dahin ungeschlagenen Barnet Meißner nach hartem Kampf und drei spannenden Sätzen mit 6:2,5:7,2:6 geschlagen geben. Zum Abschluss der Einzelrunden stand für die Westerholter somit aber bereits eine uneinholbar 5:1-Führung zu Buche.

Die abschließenden Doppel konnten somit ohne Druck angegangen werden und wurden ebenfalls allesamt gewonnen. Mit dem 8:1-Heimsieg im Rücken empfängt der TC Westerholt am 25.06.2017 am letzten Spieltag auf eigener Anlage den ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenzweiten TC Grävingholz. Im direkten Duell wird dann der Aufstiegsplatz in die Ruhr-Lippe-Liga ausgespielt.


TC Grün-Weiß Westerholt - 2.Herren: Platz 3 in der Endabrechnung

Die 2.Herrenmannschaft des TC GW Westerholt konnte ihr letztes Saisonspiel beim TCH im VfL Bochum 1 leider nicht erfolgreich gestalten. Ohne Dennis Moske (krank) und Alexander Brückner (Einsatz in der 1.Herren), dafür aber mit Neuzugang Phil Riedel machten die Westerholter sich auf den Weg Richtung Bochumer Ruhrstation.

In der ersten Runde hatte Michael Brückner wieder einmal wenig Probleme mit seinem Gegenspieler und siegte deutlich. Phil Riedel bekam es mit einem sehr sicher aufspielenden Gegner zu tun und musste diesem nach zwei Sätzen gratulieren. Dennis Sures lieferte in seinem Spiel einen großen Kampf, erzwang nach Satzrückstand mit einem 7:6 im Tiebreak des Zweiten noch einen dritten Satz. Dort reichten dann aber die Kräfte nicht mehr zum Sieg.

In der zweiten Runde musste Florian Selonke sein Spiel wegen Hüftproblemen zu Beginn des zweiten Satzes leider aufgeben. Zlatan Poscic siegte überzeugend in zwei Sätzen. Stephan Krause ging über die volle Distanz, kämpfte über 2,5 Stunden in der prallen Sonne, unterlag jedoch am Ende knapp mit 4:6 im dritten Satz.

Auch die Doppel sollten keine Wende mehr bringen. Obwohl Selonke/Sures ihr Doppel deutlich gewinnen konnten, war nach der Niederlage von Riedel/Poscic gegen gut aufgelegte Gegner klar, dass der Gesamtsieg an den VfL gehen würde. Leider ging dann abschließend mit dem Doppel von Krause/Brückner auch das dritte Spiel an diesem Tag im dritten Satz verloren, so dass am Ende eine ärgerliche 3:6 Niederlage stand. Auf Grund der knappen Spiele hätte es aber durchaus auch andres herum laufen können.

Insgesamt kann das Team um Mannschaftsführer Stephan Krause jedoch mit der Saison (drei deutliche Siege, zwei 3:6 Niederlagen) zufrieden sein. Im nächsten Jahr nimmt der TCW 2 dann einen neuen Anlauf in Sachen Bezirksliga-Aufstieg!


Guter Abschluss für die Damen 40 des TC Grün-Weiß Westerholt

Die Damen 40 haben es geschafft. Nach dem letzten Spiel am Sonntag, den 11.06.2017 gingen die Damen um Mannschaftsführerin Claudia Kürten als Siegerinnen mit 6:3 gegen TC RW Waltrop 1 vom Platz und haben als Gruppenzweite souverän den Klassenerhalt in der Bezirksliga geschafft.

Ute Moske (6:4 6:1), Beatrice Wambold (6:2 6:2) und Birgit Steiner (6:3 6:4) konnten ihre Siege glatt in 2 Sätzen nach Hause fahren.

Für die anderen Spielerinnen ging es nach spannenden Aufholjagden auf beiden Seiten in die Verlängerung. Der Match-Tiebreak musste den Ausgang der einzelnen Spiele entscheiden.

Annette Landgraf (6-0,4-6,11-6) und Claudia Kürten (6-1,3-6,11-9) konnten sich in ihren Matches nach spannenden Aufschlagspielen durchsetzen. Nur Tanja Kitschelt, die nach einem 1:6 Rückstand im 1. Satz den 2. Satz mit großem Einsatz mit 7:5 für sich entscheiden konnte, musste sich letztlich leider doch im Match-Tiebreak mit einem äußerst knappen 7:10 geschlagen geben.

Nach den Einzeln stand es 5:1 uns so konnten die Doppel locker angegangen werden.

Hier spielten im 1. Doppel Landgraf -Walfort und gewannen überlegen mit 6:0,6:1. Im 2. Doppel verlor das Doppel Kürten- Bennor-Linke knapp im Match-Tiebreak mit 6:2,5:7, 8:10 und im 3. Doppel mussten sich sie Spielerinnen Wambold - Bolz mit 1-6,1-6 geschlagen geben.

Aber am Ende stand es nach einem erfolgreichen Spieltag 6-3. Mit diesem tollen Ergebnis verabschieden sich die Westerholterinnen aus der Damen 40-Liga und wechseln in der nächsten Sommersaison zu den Damen 50.


Mit dem neuen Mannschaftsbus zum Klassenerhalt

Die Herren 55 des TC Grün-Weiß Westerholt organisierten sich einen 9-sitzigen Bus, um die Reise zum weitesten Auswärtsspiel der Saison beim TC Lüchtringen [218 km/Kreis Höxter] gemeinsam in Angriff zu nehmen.

Nachdem die beiden ersten Spiele der Saison erfolgreich bestritten wurden [6:3 gegen TC Lippramsdorf / 5:4 gegen TC Bevergern], sollte mit einem Sieg in Lüchtringen der Klassenerhalt in der Verbandsliga sichergestellt werden.

In der ersten Spielrunde siegte Hagen Walter an Position 2, Frank Koppetsch an 4 sowie Wolfgang Bennor an 6 und der TC Grün-Weiß führte mit 3:0. Durch Verletzung der Nr.3, Peter Schwarz, rutschten alle nachfolgenden Spieler eine Position höher, aber alle hielten sich schadlos. Dietmar Graupner siegte an Position 1 im Match-Tiebreak, Harald Möbus an 3 mit 6:4 7:6 sowie Klaus Hein mit einem souveränen 6:4 6:1 an Position 5.

Mit 6:0 nach den Einzeln ging es in die Doppel. Auch hier wurden alle Doppel gewonnen, so dass der angestrebte Klassenerhalt mit einem sagenhaften 9:0 Auswärtssieg erreicht wurde.


Damen 40 sichern Gruppenerhalt in der Bezirksliga

Der Klassenerhalt der Damen 40 des TC Grün-Weiß Westerholt in der Bezirksliga ist bereits am vorletzten Spieltag geschafft.

So musste Annette Landgraf gegen Katja Thielen antreten und konnte nach einem 0:6 4:6 ihrer Gegnerin nur noch zum Sieg gratulieren. Viel schlimmer traf es Heike Westhoven, die wegen einer schweren Verletzung ihr Spiel gegen Silvia Lukaschek aufgeben musste und nun wohl für eine lange Zeit ausfallen wird.
Die übrigen Einzel konnten sich die Westerholterinnen für sich entscheiden (Ute Moske / Anja Bernert 6:1 7:6, Beatrice Wambold / Michaela Rasche-Rembrink 6:2 6:2, Tanja Kitschelt / Angela Philipps-Bernau 6:1 6:2 und Claudia Kürten / Britta Blank 6:4 6:2) und so mussten nach einem 4:2 wieder einmal die Doppel entscheiden.
Claudia Kürten / Beatrice Wambold konnten Katja Thielen / Britta Blank nicht viel entgegen setzen und verloren das stark besetzte Doppel 0:6 0:6. Im 2. Doppel schlugen Annette Landgraf / Susanne Walfort für Westerholt auf und gewannen ganz souverän gegen Silvia Lukaschek / Michaela Rasche-Rembrink 6:0 6:3. Damit war der Sieg schon in der Tasche. Aber es kam noch besser. Mechthild Bennor-Linke / Tanja Kitschelt konnten sich gegen Anja Bernert / Angela Philipps-Bernau mit 6:4 6:4 durchsetzen und machten den 6:3 Sieg perfekt.
Das letzte Gruppenspiel wird am 11. Juni 2017 auf heimischer Anlage gegen den TC RW Waltrop ausgetragen. Der Gruppenerhalt ist aber bereits vor dem letzten Spieltag sicher, so dass die Mannschaft befreit aufspielen wird.


Stark geschwächt ins 3. Spiel

Beim Heimspiel gegen die TSG Beckum konnten die Damen 30 des TC GW Westerholt nur stark geschwächt antreten. Dies spiegelte sich dann auch im Endergebnis mit 2:7 wieder.

Nur die an Nummer 1 aufgerutschte Jenny Tombrinck konnte souverän 2 Punkte einfahren (im Doppel mit Julia Stephan).

Die eigentliche Nummer 1 der Mannschaft Nina Hövelmann fällt leider für den Rest der Saison aus. Verletzungsbedingt aufgeben musste an Pos. 2 Daniela Nanko und Ariane Kramer musste ihre Teilnahme schon im Vorfeld wegen Verletzung absagen.

Trotz alledem war es ein schöner Spieltag, das Wetter war gut, die Gegner nett und der Spaß steht bei den Damen 30 an 1. Stelle, da ist sich die Mannschaft einig.

Am Sonntag den 28.05.17 geht es zum TC Freigrafendamm nach Bochum. Dort haben die Westerholter Damen letztes Jahr im Sommer knapp mit 5:4 gewonnen.


Saisoneröffnung am 23.04.2017 mit Rekordbeteiligung

 

Unter großem Zuspruch der Mitglieder erfolgte die offizielle Eröffnung der Sommersaison 2017 am 23.04.2017 auf der Anlage des TC GW Westerholt e.V.

Zur offiziellen Eröffnung der Plätze fand wieder wie in den Jahren zuvor, Doppel-Jux-Turnier statt. Hier trafen sich neue und langjährige Mitglieder zu ersten Test auf der roten Asche. Nachdem der Wettergott die Teilnehmer eine Stunde im Regen stehen ließ, konnten die Spiele beginnen und am Ende waren alle Teilnehmer mit dem Verlauf sehr zufrieden. Auch 1. Vorsitzende Jörg Grzywotz war sehr erfreut über den hohen Zuspruch. Alle Mitglieder freuen sich nun auf eine tolle Sommersaison 2017.


Eine neue Lichtanlage in der Tennishalle am Clubgelände des TC GW Westerholt konnte der Eigentümer der Halle, die Familie Mandic jetzt in Betrieb nehmen. 

Die neue LED-Lichtanlage leuchtet die Spielfelder deutlich besser aus. Jugendtrainer Dennis Moske und seine Schützlinge waren vom neuen Licht begeistert. Kommen Sie vorbei und schauen es sich selbst an....es lohnt sich.


Der Nikolaus besucht den TC GW Westerholt e.V. beim jährlichen Nikolausturnier.

 

Ein voller Erfolg war das jährliche Nikolausturnier des TC GW Westerholt am 11.12.2016 in der Tennishalle an der Langenbochumer Straße 356.

 

Insgesamt 44 Kinder kämpften in verschieden Altersklassen um Medallien und Pokale. Gespielt wurden 8 Gruppen auf dem großen Tennisfeld und verschieden Kleinfeldern für den jüngsten Tennisnachwuchs.

Zur Siegerehrung kam der Nikolaus vorbei und verteilte neben den Medallien auch an jedes Kind eine bunte Nikolaustüte.