Doppel-Mixed Tenniscup am 22.07.2018 ab 10:00 Uhr

Liebe Mitglieder, die Sommersaison ist im vollem Gange und das Wetter hat uns bereits mit sehr viel Sonnenschein verwöhnt. Um die schöne Sommerzeit auf dem Tennisplatz voll auszukosten, haben wir für dieses Jahr ein vereinsinternes Doppel-Mixed Turnier geplant. 

 

Termin: Sonntag 22.07.2018 - Start 10:00 Uhr

 

Wer Interesse an einer Teilnahme hat, kann sich ab dem 04.06.2018 in unsere Teilnehmerliste im Clubhaus eintragen.

Bitte sucht Euch dazu im Vorfeld eigenständig einen Doppelpartner/Doppelpartnerin mit dem Ihr als Team bei diesem Turnier antreten möchtet und tragt Euch in die Teilnehmerliste ein. Vater/Tochter oder Mutter/Sohn Doppel-Mixed Teams sind ebenfalls herzlich willkommen.

Je nach Anzahl der Teilnehmer und Spielstärke werden wir das Turniertableau erstellen.

Wir möchten mit diesem Turnier bewusst alle Altersgruppen ansprechen, um ein breites Feld an Spielern und Spielerinnen zu erhalten.

 

Für unser leibliches Wohl wird mit vielen Leckereien vom Grill gesorgt. 

 

Den Siegerteams winken attraktive Preise.

 

Also, eintragen, mitmachen und Spaß haben.....!!!!!!!!!!!!

 


Herren 30 des TC GW Westerholt gegen TV RW Vreden

Wie in den letzten Jahren wurde die Westfalenligabegegnung der Herren 30 des TC Grün-Weiss Westerholt gegen TV RW Vreden zum Krimi. Man wusste um die Bedeutung dieser Begegnung. Der Sieger sollte mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben, aber die vielen Angeschlagenen der

Westerholter durch die ganze Saison machten die Aufgabe nicht leichter.

Matthias Smit konnte sich gegen Mario Leyers in drei Sätzen mit 6:2; 2:6; 6:2 durchsetzen. Verlass war auch wieder auf Patrick Real mit 6:4; 7:6 gegen Christian Segbert. Damit ging man zwar mit 2:0 in Führung, aber dann unterlag Tolga Arat in drei Sätzen gegen Michael Arntzen mit 6:2;2:6;2:6. Michael Parzy musste wieder nach 1:6 im ersten Satz gegen Dominim Friedrich wegen muskulöser Probleme aufgeben. Andrè Hagenjürgen unterlag mit 6:7; 2:6 gegen Jörg Demes.

Hoffnung auf ein 3:3 nach den Einzeln wurde durch die unglückliche Dreisatzniederlage im Tie-Breack von Henner Coers gegen Christian Terschluse nicht erfüllt. Somit musste man mit einem 2:4 Rückstand in die Doppel. Matthias Smit/André Hagenjürgen nährten die Hoffnung mit

einem 7:5; 6:2 gegen Friedrich/Segbert. Für den 4:4 Ausgleich sorgten Patrick Real/Jan Gehle gegen Arntzen/Volmer mit 6:0; 6:2. Trotz Verletzungen mussten Nils Schopp/Michael Parzy im entscheidenden Doppel ran. Und hier mussten sie sich erst nach 4:6; 6:3 im Match Tie-Breack mit 1:10 gegen Demes/Terschluse geschlagen geben.

Wie eng die 4:5 Niederlage ausfiel, verdeutlichen folgende Zahlen: Match 4:5 – Sätze 11:11- Spiele 95:93 Ein Sieg im letzten Spiel zuhause gegen Hilchenbach am Samstag, 30.06.2018 um 13.00 Uhr und eine Niederlage von Halver in Münster würde den Klassenerhalt bedeuten.

Bericht: Peter Kotterba


Juniorinnen U15 siegen weiter

Auch im 3. Spiel siegten die Mädels der U15-Mannschaft in Bochum beim TC Freigrafendamm ganz souverän und konnten alle Punkte mit nach Hause bringen.

 

Die Einzel bestritten Marit Görtz (6:2 6:1) sowie Lara Hoffterheide (6:2 6:2). Für das Doppel gingen Mete-Marie Heimlich und Emily Sielemann an den Start. In einer knappen Stunde schlugen sie ihre Gegnerinnen mit einem klaren 6:1 6:2. Somit liegt die Mannschaft weiterhin auf Platz 2 der Liga.

 

Das nächste Spiel wird erst nach den wohlverdienten Schulferien am 27.08.2018 in Westerholt stattfinden.

 


Herren 30 TC Grün-Weiss Westerholt bei SU Annen

Bereits nach den Einzeln stand die nicht ganz erwartete Niederlage der Herren 30 des GW Westerholt im Verbandsligaspiel beim SU Annen fest.

Nach den Zweisatzniederlagen von Matthias Smit gegen Andre Heyermann (3:6/1:6) und von Andrè Hagenjürgen gegen Martin Bytom (4:6/6:7) konnten sich Jan Gehle gegen Timo Zumbro (4:6/6:3/1:6) und Henner Coers gegen Benedikt Hohagen (3:6/6:3/2:6) noch in den dritten Satz retten, den

aber beide verloren. Nach dem 0:4 Zwischenstand sorgte dann Patrick Real mit einem souveränem 6:0/6:2 gegen Christian Scholz-Dahl für den ersten Punkt für die Westerholter. Hoffnung keimte weiter auf, als Michael Parzy nach 2:6 gegen Niklas Fischer das Spiel im zweiten Satz zu seinen Gunsten drehte und 5:3 führte, als eine alte Oberschenkelverletzung ihn zur Aufgabe zwang. Somit hieß

es 1:5 nach den Einzeln und die Niederlage nicht mehr abzuwenden.

Das hinderte die Mannschaft aber nicht, in den anstehenden Doppeln eine Ergebnisverbesserung zu versuchen. Und die gelang bravourös.

Patrick Real/Nils Schopp bezwangen Hohagen/Noroschat 6:2/7:5. Henner Coers/ Jan Gehle siegten mit 6:2/7:6 gegen Zumbro/Scholz-Dahl. Und Matthias Smit/Andrè Hagenjürgen setzten sich gegen Bytom/Heyermann mit 7:6/4:6 mit 10:8 im Match Tie-Break durch.

Endergebnis 4:5.

„Wer weiß wie wichtig die Ergebnisverbesserung am Ende bei einem zurzeit zu erwartenden Dreiervergleich um den Klassenerhalt sein kann. Nun muss im nächsten Spiel Zuhause am Samstag, 23.06.2018 13.00 Uhr unbedingt ein Sieg gegen Vreden her, „so der Tenor der Mannschaft.

 

Weitere Ergebnisse:

Halterner TC : Union Münster 0:9

RW Vreden : TC Halver 4:5

RW Höxter : TV Hilchenbach 9:0


Herren 1, Glückwunsch zum Aufstieg in die Ruhr-Lippe-Liga

Die 1. Herren musste an ihrem letzten Spieltag der Saison eine weite Auswärtsfahrt nach Vorhelm (Ahlen) antreten. Aufgrund des frühen deutschen WM-Spiels gegen Mexiko wurde der Start zudem auf 9:00 Uhr vorverlegt, so dass frühes Aufstehen angesagt war.

Die Ausgangssituation war klar: Sie brauchten einen Sieg und mussten gleichzeitig auf eine Niederlage des TUS Dortmund-Brackel beim Dortmunder TK hoffen, um die Tabellenführung zu verteidigen und den Aufstieg zu realisieren.

Trotz der Uhrzeit startete die erste Einzelrunde sehr gut in den Tag. Im Schnelldurchgang konnten alle den ersten Satz für sich entscheiden, was die ersten positiven Stimmungen entfachte. Jonas Rohmann (6:3,6:4) und Alexander Brückner (6:0,6:2) ließen auch im zweiten Satz nichts anbrennen und brachten so souveräne Zweisatzsiege ins Ziel. Georgios Alatzidis (6:2,7:5) tat sich im zweiten Satz gegen einen unangenehmen Gegner etwas schwerer, konnte am Ende aber auch den Zweisatzsieg nach Hause bringen, wodurch eine beruhigende 3:0-Führung aus der ersten Runde zu Buche stand.

Zu Beginn der zweiten Einzelrunde zeigte sich bereits, dass diese Aufgaben nicht ganz so einfach zu lösen sein werden. Jannik Mengede musste an Position 5 gegen einen bis dahin ungeschlagenen Gegner antreten. Am Ende konnte auch Jannik nicht über zwei ganze Sätze dagegen halten, sodass er eine 4:6,1:6 Niederlage hinnehmen musste. Timo Sobiech verpasste den Start ins Match und lag

schnell mit 1:5 hinten. Erst dann und etwas zu spät wurde das Spiel immer ausgeglichener, wodurch er schließlich nach einem 2:6,6:7 seinem Gegner gratulierten musste. Sebastian Inhester gestaltete sein Spiel dagegen erfolgreicher. Dem Vorhelmer Wahlspieler der Herren 40 ließ er mit seinen harten Schlägen keine Chance. Er siegte mit 6:3,6:2 und stellte die 4:2 Führung nach den Einzeln sicher.

Ohne die beiden Stammkräfte Alexander Gitt und Djamel Ayad zeigte sich die Auswahl der geeigneten Doppelaufstellung dann zunächst schwierig. Aber sie zogen die richtigen Schlüsse und konnten zwei der drei Doppel für sich entscheiden und so mit einem 6:3-Auswärtssieg die Heimreise antreten.

Im gleichzeitig verlaufenden und für die Westerholter sehr wichtigen Dortmunder Duell konnte die Mannschaft aus Brackel das entscheidende Spiel gegen den Dortmunder TK nicht gewinnen. Somit war der Aufstieg der 1. Herren des TC GW Westerholt in die Ruhr-Lippe-Liga perfekt. Die Saison konnte so sehr erfolgreich mit 5 Siegen und lediglich einer knappen 4:5-Niederlage als Tabellenerster abgeschlossen werden.

 


Spiel der 4-er Mannschaft der Junioren U18

Zum 2. Saisonspiel mussten unsere Jungs zum TC Gerthe nach Bochum fahren.

Timo Drax hatte mit seinem um 1 Jahr älteren Gegner eine echt harte Nuss vor sich. Der erste Satz ging deutlich mit 6:2 verloren. Im 2. Satz startete Timo besser ins Spiel und nahm seinem Gegner auch die Aufschlagspiele ab. Am Ende des 2. hieß es 6:0. Beim nun folgenden Match-Tiebreak ging der Bochumer volles Risiko. Irgendwie passte bei ihm nun alles. So ging das erste Einzel nach 10:5 im Dritten nach Bochum.

Adrian Szech startete sein Einzel eher holperig und mit ungewohnten Fehlern. Beim Stand von 4:5 wehrte er 2 Satzbälle ab und holte sich den ersten Satz noch mit 7:5. Im 2. Satz lief dann alles wieder wie am Schnürchen.

6:0 bedeutete dann nach den beiden Einzeln 1:1 - Remis. Das Doppel musste entscheiden.

Gute Absprachen und eine mehr als solide Leistung führten dann zu einem recht klaren 6:2 und 6:2 und bedeuteten den 1. Saisonsieg für die Westerholter, die nun auf Rang 3 in der Tabelle stehen.

Das erste Heimspiel steht am 30.06.2018 auf dem Platz an der Langenbochumer Straße an.


Herren 55, Auswärtssieg im Tecklenburger Land

Nachdem die Saison der Herren 55 mit zwei 3:6 Niederlagen begann, folgte nun der dritte Sieg in Folge. Das Auswärtsspiel im Tecklenburger Land bei RW Mettingen [Ibbenbüren] wurde nämlich mit 8:1 gewonnen. Schon nach den Einzeln stand es 6:0 für unsere Grün-Weißen: Dietmar Graupner siegte 3:6/ 6:1 10:4, Hagen Walter 6:2 /6:2, Peter Schwarz 6:3/ 6:1, Frank Koppetsch 6:2 2:6 10:7, Klaus Hein 7:5 7:5 sowie Detlef Wachtendorf 6:1/6:0.Auch von den abschließenden Doppeln wurden zwei gewonnen. Graupner/Schwarz 6:7 /6:3 /10:6 und Wachtendorf/Bennor 6:2 / 6:2 gingen als Sieger vom Platz, der Ehrenpunkt gelang den Gastgebern mit einem Sieg gegen Koppetsch/Hein im Match-Tiebreak. Nach dem dritten Sieg in Folge möchte die Truppe um Mannschaftsführer Hagen Walter in den beiden letzten Heimspielen am 23. Juni 2018 gegen

VfT Schwarz-Weiß Marl 1 und am 30. Juni 2018 gegen Blau-Weiß Soest 1 den Klassenerhalt in der Verbandsliga sichern.


Glückwunsch an die Damen 50!  Aufstieg perfekt!

Die Mannschaft um Claudia Kürten spielt in der nächsten Saison in der Ruhr-Lippe-Liga.

Die Damen 50 beschließen die Tennissaison 2018 mit einer großartigen Leistung und steigen als Gruppenerster mit einer Superbilanz unangefochten in die Ruhr-Lippe-Liga auf.

Am Samstag ging es zum letzten Spiel auf nach Lünen zum TV Preußen 08. Schon die Einzel zeigten die große Überlegenheit der Mannschaft um Claudia Kürten. Bereits nach den Spielen von Annette Landgraf (6:0, 6:1), Ute Moske (3:6, 6:1, 10:4), Heike Westhoven (4:6, 0:6), Tanja Kitschelt (7:5, 6:1), Birgit Steiner (6:3, 7:6) und Susanne Walfort (3:6, 6:3, 10:4) war der Aufstieg perfekt.

Die Doppel waren daher nur noch Ergebnisoptimierung, denn mit den Paarungen Annette Landgraf / Tanja Kitschelt (6:2, 6:2), Ute Moske / Claudia Kürten (6:2, 6:2), Susanne Walfort / Jutta van Berk (6:4, 6:3) konnten alle Doppel glatt und in 2 Sätzen gewonnen werden. Am Ende stand es 8:1 für

Westerholt.

So konnten die erfolgreichen Damen gut gelaunt und zufrieden nach Hause fahren, wo der Aufstieg dann noch beim TC Westerholt entsprechend gefeiert wurde.


Eine Seefahrt, die ist lustig…                                                                                          - eine Seefahrt, die ist schön!

Am Fronleichnam-Wochenende startete die Crew aus den Herren 40 I und 50 II um Skipper Thomas Chemnitz gemeinsam zum  niederländischen Ijsselmeer zu einer gemeinsamen Segeltour!

Im Hafen von Lemmer übernahmen wir die Segeljacht "Tesoro". Der Nachmittag verging mit Gepäck verstauen, Einkaufen und das Schiff kennen lernen. Anschließend manövrierten wir das Segelboot mit dem Außenborder aus der Marina, um sich mit dem Boot vertraut zu machen. Auf der kurzen Fahrt wurden Hebe-brücken passiert und das Anlegemanöver in der ersten Schleuse funktionierte auch.

In einer Gracht vor dem Vluchthaven wurde ein Liegeplatz für die Nacht gefunden. Nach dem Anlegen schlenderten die Seemänner durch die engen Gassen und an den Grachten vorbei. In einem urigen Restaurant wurde gemütlich zu Abend gegessen und auf eine abwechslungsreiche Segeltour angestoßen.

Nachdem alle Segler freitags morgens aus ihren Schlafsäcken gekrochen waren, wurde auf Deck zusammen gefrühstückt und der Segeltörn für den ersten Tag wurde besprochen. Ziel der ersten Etappe war Enkhuizen. So musste man das Ijsselmeer einmal überqueren. Nachdem die Schleuse passiert wurde, konnten die Segel gesetzt werden. Der Wind sorgte für ein gutes Vorankommen. Außer uns hatten sich noch mehr Menschen in typischen niederländischen Plattbodenbooten, Segelbooten oder Motorjachten aufs Wasser verirrt. Im Hafen von Enkhuizen angekommen, wurde zunächst ein Anlegeplatz beim Hafenmeister gechartert. Am Abend ging es dann durch die engen Gassen von Enkhuizen.

Am Samstag meinte der Wettergott es nicht gut mit uns, es regnete und es war nebelig. Daher wurde

unter Deck bei Rührei und Bacon in Ruhe der nächste Segeltörn besprochen. Die Crew entschied sich nach Urk zu segeln. Das Ijsselmeer war etwas unruhiger und der Wind sorgte dafür, dass wir gut vorwärtskamen. Hierdurch wurde der ein oder andere Geschwindigkeitsrekord aufgestellt. Unter Deck spürte man die Wellen der See. Nach dem Festlegen im Hafen von Urk kam das Verlangen auf, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und man schlenderte durch den Ort.

Am nächsten Morgen zeigte sich das Wetter wieder von seiner guten Seite und die Sonnencreme wurde gebraucht. Nach dem Frühstück ging es zurück in Richtung Lemmer, dem Heimathafen. Unterwegs wurde die Heckwand runtergefahren und man konnte die Füße in den Wellen des Ijsselmeers abkühlen. Leider mussten wir nur feststellen, dass gegen Nachmittag der eh schwache Wind noch mehr einschlief und wir das letzte Stück zurück zum Hafen mit Motor fahren mussten.

Im Hafen angekommen hieß es nun aufräumen, packen und alles von Bord holen. Zum Abschluss wurde noch gemeinsam Friet mit Frikandel gegessen, bevor die Fahrt zurück ins Ruhrgebiet angetreten wurde.

Der Crew war sich einig, es war ein Erlebnis welches nicht so schnell getoppt und vergessen werden kann.


Damen 50 weiterhin erfolgreich

Am Samstag, den 9. Juni 2018 konnten die Damen 50 vom TC Grün-Weiss ein weiteres Mal als Siegerinnen den Platz verlassen. Diesmal hatte die Mannschaft aus Kamen das Nachsehen und musste sich nach 6 Einzeln und 3 Doppeln geschlagen geben.

In den Einzeln überzeugten Annette Landgraf (6:0 6:0), Heike Westhoven (6:1 6:0), Tanja Kitschelt (6:3 6:1), Susanne Walfort (6:2 7:6) und Mechthild Bennor-Linke (6:1 6:3). Lediglich das Spiel von Ute Moske ging an die Gegnerin. Sie musste nach einem Spielstand von 4:6 leider verletzungsbedingt aufgeben.

Nach dieser starken Vorstellung in den Einzeln stand es 5:1. Die Doppel konnten locker aufgestellt werden. Gegen Annette Landgraf/ Jutta van Berk konnten die Kamenerinnen lediglich ein Spiel gewinnen (6:0 6:1). Claudia Kürten/Mechthild Bennor-Linke gönnten ihren Gegnerinnen zwei Spiele (6:1 6:1), Tanja Kitschelt/Bettina Bolz verloren ihren 1. Satz 2:6, konnten ihre Spielstärke im 2. zurückgewinnen (6:3) und mussten den letzten Satz mit 5:10 leider abgeben.

Am Abend resümierte Claudia Kürten den Spieltag: Ein tolles Ergebnis! Wir sind sehr zufrieden und freuen uns auf den nächsten Spieltag am 16. Juni beim TV Preußen 08 Lünen 1.


Herren 30, Hitzeschlacht erfolgreich beendet

Die extreme Hitze und Schwüle machten allen Spielern im Verbandsligaspiel der Herren 30 des TC GW Westerholt gegen den TVRW Höxter zu schaffen, hinderten aber keinen daran, sich voll ins Zeug zulegen.

Matthias Smit siegte souverän 6:2/6:1 gegen Thorsten Stein. Jan Gehle behauptete sich ebenfalls mit 7:5/6:3 gegen Henning Schulz. Über drei Sätze konnte Patrick Real seine bessere Kondition ausspielen und besiegte Guido Reichmann mit 6:1/4:6/6:0.

André Hagenjürgen erwischte keinen guten Tagund dazu noch in Constantin Meier einen Topgegner, dem er 3:6/3:6 unterlag.Michael Parzy, der Oldie der Truppe, nutzte seine langjährige Spielerfahrungund brachte Niklas Petersen mit seinen Stopps und unorthodoxem Spiel völlig ausdem Konzept, gewann letztlich 7:6(7:5)/6:2 und sorgte für die 4:1 Führung.

Wie gerne hätte Tolga Arat in seinem Matchgegen Marco Lühning den 5. Punkt zum dann bereits feststehenden Siegbeigesteuert, aber in einem unermüdlichen Kampf über 3 ½ Stunden musste er sich mit 6:4/1:6/4:6 geschlagen geben. Somit stand es 4:2 nach den Einzeln.

Aber auch nachdem Tolga Arat nach seiner Niederlage enttäuscht war, sorgten sowohl er als auch seine Mitspieler dafür, dass die Gegner ziemlich erschöpft waren und nicht mehr Doppel spielen konnten.

„Hoffentlich schaffen wir noch den Heimweg ins Weserbergland“, so die Sorge des Gegners. Das Endergebnis lautete 5:4. Damit nimmt man nach vier Spielen mit 3 Siegen und einer Niederlage Range zwei in der Tabelle ein. Es fehlen noch zwei Siege in den noch drei ausstehenden Spielen, um nicht unter die letzten vier zu kommen, die absteigen.

Beim nächsten Spiel am Samstag, 16.06.2018 ab 13.00Uhr bei SU Annen will man den Ersten holen.


Juniorinnen U15 auf Platz 2

Die U15 Juniorinnen des TC Grün-Weiss Westerholt liegen nach der Hälfte der zu absolvierenden Spiele auf Tabellenplatz 2. Obwohl Marit Görtz im ersten Spiel gegen den SV Langendreer 04 einen klaren Sieg (6:0,

6:2) einfahren konnte, zeigten die Mädels aus Bochum anschließend ihre Stärke und so unterlagen die grün-weißen Juniorinnen aus Westerholt und verloren das 2. Einzel sowie das Doppel.

Das Blatt wendete sich im 2. Spiel gegen TG Rot-Weiß Hattingen 1. Hier waren die Westerholterinnen in starker Form und nutzten ihren Heimvorteil souverän in allen Sätzen aus. In den Einzeln gingen Emily Sielemann

(6:3, 6:0) und Mete-Marie Heimlich (6:1,6:1) an den Start. Im Doppel überzeugten Lara Hoffterheide und Mete-Marie Heimlich (6:3,6:3).

Nun stehen sie auf Platz 2 der Tabelle und das ist ein prima Zwischenergebnis, zumal 3 der 4 Mädchen altersmäßig noch in der U12 gemeldet werden könnten. Aber nachdem sich die 4 Juniorinnen im letzten Jahr kennengelernt und als ein tolles Team zusammengefunden haben, war schnell klar, dass sie auch in dieser Saison wieder gemeinsam als Mannschaft antreten wollen und die Saison 2018 nicht in unterschiedlichen Mannschaften verbringen

möchten. Das nennt man Teamgeist!


Spielbericht Junioren U12

Die ersten beiden Spiele der Junioren U 12 des TC GW Westerholt sind erfolgreich gespielt worden. Die erste Begegnung auf der Heimanlage wurde gegen den TG Rot-Weiß Hattingen 3:1 gewonnen.

 

Die beiden Einzel spielten Matej Mandic 6:2,6:3, sowie Moritz Korus 2:6,0:6. Das Doppel wurde durch Matej Mandic und Luke Landgraf mit 6:1, 6:2 gewonnen.

Am zweiten Spieltag, ebenfalls ein Heimspiel, wurde gegen den Tus 09 Erkenschwick 1 gespielt. Diese Partie endete erfolgreich mit 4:0. Die beiden Einzel wurden durch Matej Mandic (6:0,6:0) und Moritz Korus (6:0, 6:1) gewonnen.

 

Das Doppel besetzt durch Matej Mandic und Luke Landgraf wurde souverän mit 6:0 und 6:0 gewonnen. Im Endstand ein klarer Sieg. Die nächste Begegnung findet am 15.06.18 in Herne beim TC Friedrich der Große statt.

Bericht: Thomas Chemnitz


Herren 55, Der 1. Saisonsieg

Nachdem die Herren 55 des TC GW Westerholt mit zwei unglücklichen 3:6 Niederlagen in die Verbandsliga-saison gestartet waren, gelang nun beim Auswärtsspiel beim TC GW Unna der erste Saisonsieg.

Bis der Sieg jedoch unter Dach und Fach war, wurde bei über 30 Grad im Schatten so mancher Schweißtropfen vergossen. Nach der ersten Spielrunde führten die Grün-Weißen mit 2:1, Hagen Walter siegte im Matchtiebreak, Frank Koppetsch hatte keine Siegchance u der Routinier Detlef Wachtendorf ließ an Position 6 nichts anbrennen u siegte deutlich.Die zweite Spielrunde eröffnete Westerholt´s Nr. 1 Dietmar Graupner mit einem souveränen Sieg, während Harald Möbus sein Spiel klar verlor. An Position 5 kämpfte Klaus Hein leider vergeblich u verlor sein Spiel im Matchtiebreak, so dass es nach den Einzeln 3:3 stand. 

Nun wurde reichlich im Mannschaftsrat um Spielführer Hagen Walter diskutiert, mit welcher Doppelaufstellung man die zwei fehlenden Punkte gewinnen wollte. Die Beratung hatte Erfolg. Im ersten Doppel siegten

Walter/Wachtendorf klar in zwei Sätzen, während Graupner/Pfleiderer ihr Spiel im Matchtiebreak verloren. Es stand 4:4 u die Entscheidung musste nun im dritten Doppel fallen. Hier führten Peter "Pitty" Schwarz und Klaus Hein mit 6:3. Auch im zweiten Satz ließen sie sich trotz zweimaligen 0:40 Rückstand bei eigenem Service nicht aus der Ruhe bringen u siegten mit 6:4.

Somit war der 1.Saisonsieg eingefahren u die Hoffnung auf einen Verbleib in der Verbandsliga lebt weiter, allerdings wäre es schon eine große Überraschung falls dies noch gelänge, denn in der Achtergruppe werden 4 Mannschaften absteigen.

Eines steht aber fest, die Jungs um Hagen Walter werden bis zum Schluss um den Klassenerhalt kämpfen.

Bericht: Peter "Pitty" Schwarz


Spiel der Herren 1 beim SV BW Alstedde

Am vierten Spieltag der Bezirksliga-Saison traten die Westerholter Herren 1 in Bestbesetzung ihre Reise nach Lünen zum SV BW Alstedde an. Bei heißen Temperaturen und nur zwei zur Verfügung stehenden Plätzen bahnte sich ein langer Sonntag auf der Anlage an. Die erste Einzelrunde begannen zunächst Timo Sobiech (6:2,7:6) und Jonas Rohmann (6:0,6:3). Sobiech konnte den entscheidenden dritten Durchgang nach einem zwischenzeitlichen 2:5 Rückstand im Tiebreak des zweiten Satzes gerade noch vermeiden und konnte sich so Jonas Rohmann, der wieder mal im Schnelldurchgang seinen Gegner beherrschte, anschließen und einen Schattenplatz aufsuchen.

Für die zweite Runde gingen Georgios Alatzidis und Alexander Gitt auf den Platz. Beide ließen ihre Gegner nur zu Beginn der Partei im Spiel und siegten so deutlich in zwei Sätzen (Alatzidis 6:4,6:0; Gitt 6:2,6:0). Auch die dritte Einzelrunde begann erfolgversprechend und endete mit deutlichen Siegen der Westerholter. Hier ließen sich Sebastian Inhester (6:3,6:3) und Djamel Ayad (6:4,6:4) von ihren Gegnern gratulieren. Die Einzel sorgten somit bereits für die Entscheidung der gesamten Partie, so dass die Doppel nur noch Ergebniskorrektur lieferten.

Hier gewannen Gitt/Sobiech (6:1,6:1) und Ayad/Alatzidis (6:3,6:2) ihre Aufgaben, nur Rohmann/Inhester verloren zum Abschluss mit 4:6,4:6, so dass am Ende ein erfreulicher 8:1 Auswärtssieg zu Buche stand.


Herren 30, die Berg- und Talfahrt im Sauerland

Eine sportliche Berg- und Talfahrt wie die Umgebung der herrlich gelegenen Tennisanlage durchlebten die Herren 30 des TC GW Westerholt im Verbandsligaspiel beim sauerländischen TC Halver 1960.

Der ein oder andere hätte wegen nicht auskurierter Verletzungen lieber nicht gespielt, aber man bekam gerade mal sechs Spieler zusammen.

Möglichst schnell wollte es Nils Schopp machen, damit sein Arm nicht zu lange strapaziert wird und es gelang im auch mit 6:1 im ersten Satz gegen Sebastian Hartner. Mit zunehmender Spieldauer musste er immer mehr auf die Zähne beißen, um den zweiten Satz mit 7:5 für sich zu entscheiden. Ohne Glück musste sich Matthias Smit trotz hartem Kampf mit 5:7/5:7 Marcus Blumberg geschlagen geben. Tolga Arat sorgte im ersten Spiel nach seiner Rückkehr zur Mannschaft mit einer Energieleistung mit 6:1/3:6/6:4 gegen Michael Stevanovic für das 2:1. Patrick Real besorgte dann mit 3:6/6:3/6:0 gegen Timo Blumberg die 3:1 Führung.

Henner Coers musste auch im dritten Spiel über drei Sätze gehen. Mit einer kaum zu erwartenden Energieleistung zwang er Bastian Bell mit 7:5/4:6/6:3 völlig erschöpft nieder.

Hochdramatisch ging es dann im Topspiel der Einser zu. Andrè Hagenjürgen gewann den ersten Satz 6:4 und hatte im zweiten Satz gegen Frederic Schötzel beim Stande von 5:4 Matchball, verlor aber den zweiten Satz noch mit 5:7. Im dritten Satz musste beim Stande von 6:6 sogar der Tie-Break entscheiden und nach Abwehr von zwei Matchbällen gelang der Sieg mit 8:6. Somit stand Gott sei Dank mit 5:1 nach den Einzeln der Tagessieg schon fest.

Denn in den Doppeln waren dann die Kräfte zu Ende und so gaben Smit/Hagenjürgen gegen Schötzel/T. Blumberg nach 4:6/0:2 auf. Auch Coers/Schopp mussten nach 5:7 kraftlos gegen
M. Blumberg/Bell passen.

Aber Real/Arat sorgten mit dem 6:0/6:2 Sieg gegen Schneckener/Adler für das Endergebnis von 6:3.

„Wie soll man jedes Mal solch eine Kraftanstrengung schaffen, um bei 4 Absteigern in dieser ausgeglichenen Achtergruppe unter die ersten vier zu kommen! „so der völlig platte Henner Coers.

Nächste Begegnung am Samstag, 09.06.2018 um 13 Uhr gegen den Tabellenzweiten TV RW Höxter.

 

Weitere Ergebnisse:

TV RW Vreden - Haltener TC 7:2

Sport Union Annen – TV RW Höxter 4:5

TC Union Münster – TV Hilchenbach 9:0