News 2020

Newsletter Nr. 8

Liebe Mitglieder,

die Sommersaison liegt nun hinter uns und die meisten von uns sind schon in der Halle aktiv. 

Somit würden wir als Vorstand gerne die Sommersaison Revue passieren lassen. 

Die Mannschaftsspiele konnten ohne Störungen durchgespielt werden. Das ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich. Wir hatten keinen einzigen Corona-Fall im Club und konnten daher ohne Beeinträchtigung durchspielen. Alle Mitglieder haben sich vorbildlich an die Corona-Regeln gehalten und Ihren Teil dazu beigetragen. 

Das Online - Platzbuchungstool wurde von allen Mitgliedern akzeptiert und gut angewendet.

Damit auch gerade in der aktuell schwierigen Situation alles so reibungslos verläuft wie im Sommer, bitten wir euch, auch in der Wintersaison die Corona Regeln einzuhalten. Der Mund-Nasenschutz ist bitte vom Betreten des Zugangs zur Halle bis zum Hallenplatz zu tragen. Haltet euch zudem an die Regeln, die für die Umkleide gelten. Hier ist insbesondere darauf zu achten, das nicht mehr als vier Personen gleichzeitig den Duschbereich betreten. 

Mit diesen einfachen Regeln können wir ALLE dazu beitragen, dass wir weiterhin störungsfrei unseren Lieblingssport ausüben können.

Bleibt gesund und achtet auf Euch. Man sieht sich auf dem Tenniscourt.

 

Beste Grüße, der Vorstand 

Profis aus Lippstadt zu stark

Zum Abschluss der Westfalenligasaison trafen die Herren 40 im Heimspiel auf die haushohen Favoriten und Aufsteiger in die Regionalliga TC Grün-Weiß Lippstadt.

Mit 6:1; 6:2 sorgte Henner Coers in einem sehr guten Spiel gegen Sven Trojanski mit 6:1; 6:2 für den einzigen Sieg in der ersten Runde. Denn Patrick Real und Matthias Smit verloren gegen die ehemaligen holländischen Profis. Patrick Real 2:6; 2:6 gegen Jochem Gösseling und Matthias Smit  3:6; 3:6 gegen Harold Jans.

Die zweite Runde eröffneten Nils Schopp mit einem 7:5; 6:1 Sieg gegen Michael Nolte. Danach musste Michael Parzy gegen Michael Schmidtmann beim Stande von 2:6; 2:5 verletzt aufgeben. Oldie Klaus Sures, der für den verletzten Andrè Hagenjürgen an eins einspringen musste, stand vor der größten Herausforderung gegen den überragenden und bisher ungeschlagenen Weißrussen Pavel Jakunin. Trotz 0:6; 0:6 lieferte er ein respektables Match ab. Somit stand es nach den Einzeln 2:4 und in den abschließenden Doppeln gab es nichts zu gewinnen.

Klaus Sures/Matthias Smit unterlagen Pavel Jakunin/Michael Nolte 1:6; 1:6. Toga Arat/Jan Gehle waren chancenlos beim 2:6; 1:6 gegen Marcus Dedores/Sven Trojanski. Auch wenn sich Nils Schopp/Patrick Real in einem super gespielten Doppel wehrten, mussten sie die qualitative Überlegenheit der Profis aus Holland, Harold Jans/Jochem Gosseling neidlos anerkennen. Endstand 2:7.

Zum Abschluss dieser Saison blickt man zufrieden auf den vierten Tabellenplatz, mit dem man die goldene Mitte der sieben Mannschaften innehat.


Herren 40 verlieren beim THC Münster

Ausfall von zwei Stammspielern, Verletzungen und Pech bedeuteten die 3:6 Niederlage im Westfalenligaspiel der Herren 40 des TC GW Westerholt beim THC Münster. 

Durch ein klares 6:3; 6:2 von Henner Coers gegen Matthias Bieling startete man mit einem Sieg in die Begegnung. Matthias Smit ließ dann gegen Robin Ungruhe mit 4:6; 7:5; 10:4 den nächsten folgen. Und lange Zeit sah es so aus, als wenn auch die dritte Partie den Westerholtern gehören sollte. Lag doch Jan Gehle nach dem 2:6; 6:1 im Match-Tiebreak mit 7:1 in Führung, gewann aber keinen Punkt mehr und verlor noch völlig frustiert mit 7:10. Statt 3:0 nach der ersten Runde stand es nur 2:1. 

 

Patrick Real brachte dann die 3:1 Führung durch sein 6:4; 6:4 gegen Dr. Matthias Hinz. Chancenlos musste sich Tolga Arat mit 1:6; 0:6 Jörg Höcher geschlagen geben. Im Spitzenspiel ging der erste Satz mit 1:6 an Sebastian Groß, bevor André Hagenjürgen beim Stande von 5:4 Satzball zum Satzausgleich hatte, aber dann doch seiner Ellenbogenverletzung Tribut zahlen musste und noch 6:7 verlor. 

 

Somit stand es 3:3 nach den Einzeln und aufgrund der personellen Situation konnte man nicht auf die eingespielten Doppel zurückgreifen. André Hagenjürgen/Tolga Arat mussten beim Stande von 1:6; 0:1 wegen Verletzung aufgeben. Matthias Smit/Jan Gehle unterlagen Thomas Gerwing/Henner Henning 4:6; 1:6. Und auch Michael Parzy/Patrick Real mussten sich 6:7; 4:6 Dr. Hinz/Matthias Bieling geschlagen geben. 

 

Nach diesem 3:6 wartet nun am kommenden Samstag, den 05.09.2020 ab 13.00 Uhr das letzte Saisonspiel auf eigener Anlage gegen den haushohen Favoriten und feststehenden Aufsteiger TC GW Lippstadt statt.


Herren 50 2 verlieren das Lokalderby gegen Tennisfreunde Herten

Am Samstag, den 22.08.2020 kam es in der Bezirksliga zu dem Aufeinandertreffen der 2. Mannschaft der Herren 50 vom TC GW Westerholt und den Tennisfreunden aus Herten.

 

Bei wunderschönem Wetter und idealen Temperaturen gingen die Tennisfreunde nach den ersten 3 gespielten Einzeln mit 2:1 in Führung. Für Westerholt konnte lediglich Jörg Grzywotz punkten. Er setzte sich in einem spannenden Match am Ende im Match-Tiebreak gegen seinen Gegner Michael Kijek mit 10:6 durch. 

 In der zweiten Runde gewann Christian Hild sein Einzel souverän mit 6:3; 6:1 gegen Gerhard Habicht.

Thomas Chemnitz unterlag indessen glatt in 2 Sätzen und musste seinem Gegner Ralf Sprenger zum Sieg gratulieren. Somit stand es 3:2 für die Tennisfreunde aus Herten.

Das Duell der Spitzenspieler Dirk Wieland und Andreas Hecking musste entscheiden: In einer hochklassigen Partie gewann Wieland den ersten Satz mit 6:1 und erspielte sich zwei Matchbälle, konnte diese leider nicht nutzen und verlor den zweiten Satz mit 5:7. Der Match-Tiebreak musste nun die Entscheidung herbeiführen. Hecking behielt seine Nerven und gewann am Ende mit 10:5.

So stand es 2:4 für die Tennisfreunde und Westerholt musste alle 3 Doppel gewinnen, um den Gesamtsieg noch einzufahren. Eine schwere Aufgabe - die den Westerholtern auch leider nichtgelang. Lediglich das Doppel Wieland/Grzywotz war erfolgreich und so konnte das Team der Tennisfreunde aus Herten mit dem Gesamtsieg mit 6:3 das Lokalderby schließlich klar für sich entscheiden.


Westfalenliga Oelder TC BW gegen HERREN 40

Mit einer klaren 2:7-Niederlage kehrten die Herren 40 des TC GW Westerholt von ihrem

Westfalenligaspiel in Ostwestfalen zurück. 

Gegen den ehemaligen Bundesligisten Oelder TC BW konnte nur Henner Coers sein Spiel gegen Thomas Niehaus mit 5:0 und Aufgabe im 2. Satz gewinnen. Ohne Chance war Jan Gehle beim 0:6; 1:6 gegen Kai Berenskötter.

Ähnlich klar mit 1:6; 1:6 unterlag Patrick Real seinem Gegner Klaus-Dieter Acker. Matthias Smit scheiterte am starken Mark Bußmann mit 4:6; 1:6. Trotz desfitgespritztem Ellenbogens hatte Andrè Hagenjürgen beim 2:6; 3:6 gegen den bärenstarken Christian Heerig keine Chance.

Eigentlich nach dem 2:6 Satzgewinn auf der Siegerstraße, musste Michael Parzy beim Stande von 4:2 im zweiten Satz wieder einmal wegen einer Verletzung aufgeben. Somit hieß es nach den Einzeln 1:5 für die Heimmannschaft.

Die Doppel wurden wegen der zahlreichen verletzten Spieler nicht mehr gespielt - Endstand 2:7.

Jetzt wartet die nächste Herausforderung am Samstag, den 29.8.2020 ab 13.00 Uhr beim THC Münster.


Herren gegen TV Recklinghausen-Süd 1

Am Sonntag, dem 02.08.2020, spielten die Herren zuhause gegen den TV Recklinghausen-Süd 1.

Eröffnet wurde die Partie von der Nummer zwei und der Nummer vier beider Mannschaften. Auf Platz 1 trat Jonas Hagenjürgen gegen Pascal Silski an und gewann sein Spiel souverän mit 6:3, 6:0.

Gleichzeitig ging David Schweda und für Recklinghausen-Süd gegen Joachim Finke an den Start, der das Spiel für seine Mannschaft mit 6:0, 6:0 gewann.

In der zweiten Runde gewann Henning Mengede gegen Kamill Jarzebowski mit 6:4, 6:2 und Lars Schulte-Hemming unterlag Marvin Lübeck mit 2:6, 4:6.

Somit stand es 2:2 nach den Einzeln. In den Doppeln spielten Mengede/Schweda, die aber mit ihren Gegnern eine schwierige Aufgabe zu lösen hatten und sich leider nach einem spannenden Spiel erst im Match-Tiebreak nach 2:6, 6:3 und 7:10 geschlagen geben mussten.

Im zweiten Doppel spielten Jonas Hagenjürgen und Lars Schulte-Hemming und holten sich nach 5:7 doch noch den zweiten Satz mit 6:3, konnten dann aber schließlich im Match-Tiebreak dem Widerstand der Gegner mit 6:10 nicht standhalten.

Mit 2:4 ging dieses äußerst spannende Spiel an die Recklinghäuser Mannschaft.


3. Doppel-Mixed-Cup

Aller guten Dinge sind 3! Trotz Corona-Zeiten fand gestern auf unserer Anlage der 3. Doppel-Mixed-Cup statt. Hiermit sollen die tennisfreien Sommerzeiten ohne Mannschaftsspiele und feste Trainingstermine ein wenig verkürzt werden. 24 spielfreudige Tennisspieler@innen waren dem Aufruf gefolgt und fanden sich in 3 Gruppen zu jeweils 4 Paarungen wieder, um im Modus „jeder gegen jeden“ die Sieger-Doppel in der jeweiligen Gruppe auszuspielen.

Alle Teilnehmer hielten die Hygiene- und Abstandsregeln auch nach toll erspielten Punkten ein. Es gab spannende Begegnungen mit vielen taktischen Finessen und aufregenden Ballwechseln zu sehen. Mitunter gab es auch traurige Gesichter nach verspielten Chancen zum Spielgewinn. In erster Linie machte es aber bei dem schönen Wetter unheimlich viel Spaß, auf dem Platz zu stehen und einen Punkt nach dem anderen auszuspielen und bei guter Laune mit netten Tennispartner@innen den Tag zu verbringen.

Wie immer versorgten uns Marianna und Emo mit leckeren Grillspezialitäten und köstlichen Salaten und nach den lang umkämpften Spielen tat auch zwischendurch ein erfrischendes Getränk dem allgemeinen Wohlbefinden sehr gut.

Nach jeweils 3 Spielen in jeder Gruppe standen dann am Nachmittag die Sieger-Doppel fest. Im Anschluss an eine kleine Siegerehrung für die Erst- und Zweitplatzierten gab es natürlich noch genügend Gesprächsstoff, um auf der gemütlichen Terrasse den sommerlichen Tag ausklingen zu lassen. Da waren sich mal wieder alle einig: Ein toller Tag, der großen Spaß gemacht hat.

Und ein MUSS für die Planung für 2021!

Vielen Dank an alle Teilnehmer und an alle, die diesen Tag so großartig organisiert haben!


Ferienspaß im Tenniscamp

Nach den vielen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie wurde das Tenniscamp der Tennisschule Klaus Sures in der ersten Ferienwoche besonders sehnlichst von mehr als 40 Jugendlichen im Alter von 6 – 16 Jahren erwartet.

Wie in den vorangegangenen Jahren konnte die Tennisschule nach den Lockerungen doch noch für tennisinteressierte Nachwuchsspieler und -spielerinnen ein Ferienprogramm anbieten, in dem es neben dem eigentlichen Tennistraining auch darum ging, in spielerischen Situationen ein Ballgefühl in anderen Sportarten wie z.B. Fußball oder Hockey zu entwickeln.

Unter Berücksichtigung aller Corona-Maßnahmen und mit Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln wurde in der Zeit von 10.00 Uhr – 15.00 Uhr Anfängern und Fortgeschrittenen entsprechend ihrer Fähigkeiten der Tennissport näher gebracht. In der Mittagspause konnten sich alle Teilnehmer bei einem leckeren Mittagessen im Innenhof der Tennisanlage für die Nachmittagsaktivitäten stärken.

Trotz des wechselhaften Wetters konnten die Spiele bis zum letzten Tag durchgeführt werden.

In den Regenpausen wechselten die Gruppen in die Halle, um dort die Trainingseinheiten fortzuführen. Auch das tat der Begeisterung der Nachwuchstalente keinen Abbruch, es wurde mit viel Freude und Spaß weiter trainiert. Am Ende der Woche waren alle Beteiligten sehr zufrieden und einige Jugendliche waren von dem Tennissport so begeistert, dass sie gerne dabei bleiben möchten und weitere Trainingsstunden einplanen.

In der letzten Woche der Sommerferien findet nochmals ein Tenniscamp statt.


Zweiter klarer Sieg der Herren 40 gegen       TC GW Paderborn!

Es begann mit einer Niederlage von Tolga Arat mit 1:6; 5:7 gegen Volker Holtgrewe. Dann folgten vier Siege in Folge und zwar: Matthias Smit bezwang Karsten Beineke mit 6:1; 6:3. Nils Schopp ließ Jörg Ammerwerth beim 6:3; 6:0 keine Chance. Noch klarer machte es Henner Coers mit 6:0; 6:1 gegen Georg Molinski. Und auch Michael Parcy ließ beim 6:3; 6:4 gegen Patrick Kalks nichts anbrennen. Zum Abschluss der Einzel musste sich Andrè Hagenjürgen dem Westfalenmeister Björn Berg in einem hochklassigen Match mit 4:6; 2:6 geschlagen geben. Nach dem 4:2 in den Einzeln mussten die Doppel die Entscheidung bringen.

Unerwartet souverän setzten sich alle drei Doppel durch. Henner Coers/Jan Gehle besiegten Kalks/Holtgrewe 6:4; 6:1. Michael Parzy/Patrick Real gewannen 6:3; 6:0 gegen Beineke/Molinski. Und sogar im Topdoppel mit dem Westfalenmeister Berg mit Partner 

Ammerwerth setzten sich Andrè Hagenjürgen/Matthias Smit klar mit 6:4; 6:1 durch.

Einen so klaren Sieg mit 7:2 hatte keiner erwartet. Jetzt geht es erstmal in die Ferienpause bevor die Mannschaft am 22.08.2020 ab 13.00 Uhr beim Oelder TC BW1 antreten muss.


Niederlage für die Herren 30 bei der Eintracht Dortmund

Durch den Ausfall zweier Stammspieler musste die Herren 30 stark ersatzgeschwächt die Reise zur Eintracht nach Dortmund antreten. Jonas Rohmann und Dieter Offermanns wurden durch Florian Selonke und den Neuzugang Pierre Pantazidis ersetzt. Aber nicht nur die beiden Ausfälle, sondern vielmehr auch das Aufgebot des Heimteams, sorgten für ein schweres Unterfangen an diesem Sonntag. Die top besetzte Eintracht geht als haushoher Aufstiegsfavorit in die Saison, was sich auch in den sechs Einzeln wieder spiegelte. 

Die erste Einzelrunde ging glatt mit 3:0 an die Eintracht. Stephan Krause (3:6,1:6), Florian Selonke (0:6,1:6) und Timo Sobiech (3:6,3:6) zeigten zum Teil zwar gutes Tennis, konnten jedoch keinen Satzgewinn verbuchen. In der zweiten Runde hielt Alexander Gitt (5:7,0:6) lange dagegen, musste sich am Ende aber auch in zwei Sätze geschlagen geben. Sebastian Inhester behielt dagegen an Position 3 die Oberhand und bezwang seinen Kontrahenten mit 6:1,6:3. Pierre Pantazidis (2:6,2:6) war mit seiner Leistung nach 9 Jahren Tennisabstinenz zwar nicht ganz zufrieden, zeigte jedoch, dass er in den nächsten Monaten und Jahren eine gute Verstärkung für die Westerholter sein wird. 

Nach dem 5:1 Rückstand gingen die Doppel ebenfalls mit 2:1 an die Eintracht, sodass nach dem guten Start am ersten Spieltag leider die erste Niederlage mit 2:7 feststand. 


Herren 30 zum Auftakt mit klarem Sieg

Einen erfolgreichen Einstand in die neue Altersklasse feierte am Sonntag, den 14. Juni 2020 die neue Herren 30 Mannschaft des TC GW Westerholt. Zum Saisonstart empfingen die Westerholter in der Ruhr Lippe Liga die Gäste des TC Weitmar.

Dieter Offermanns an Position 4, der in den letzten beiden Sommern noch als Spitzen-spieler der Herren 40.2 für die Grün-Weißen aufgelaufen war, glückte mit einem 6:4,7:5 direkt der erste Erfolg im neuen Team. An Position 6 gelang Stephan Krause ein klarer 6:0, 6:1 Sieg. Im vorgezogen Spiel der beiden Einser fand Alexander Gitt nach einem 4:6 im ersten Satz immer besser ins Spiel und holte sich Durchgang 2 mit 6:2 sowie auch den Matchtiebreak deutlich mit 10:2.

In der zweiten Einzelrunde gelang Jonas Rohmann an Position 3 mit konzentrierter Leistung ein 6:3, 6:3 Erfolg. Sebastian Inhester an Position 5 haderte zwar mit seiner Form, war aber nach 6:3 und 5:7 als es drauf ankam im Matchtiebreak voll da und sicherte den Westerholterndurch ein 10:3 den wichtigen fünften Einzelpunkt. Somit fiel es nicht weiter ins Gewicht, dass Timo Sobiech an Position 2 trotz ansprechender Leistung am Ende mit 3:6, 5:7 das Nachsehen hatte.

Die abschließenden Doppel gingen ebenfalls 3:0 an das Heimteam, wodurch am Ende ein deutlicher 8:1 Erfolg der Westerholter Herren 30 zum Start in die neue Altersklasse zu Buche stand. Nächsten Sonntag tritt das Team um Mannschaftsführer Timo Sobiech bei der extrem stark besetzten Mannschaft des TC Eintracht Dortmund 2 an und will den Dortmunder Aufstiegsfavoriten es dort so schwer wie möglich machen.


Sieg der Herren 40 gegen TC SuS Bielefeld

Mit einem in der Höhe unerwarteten klaren Sieg gegen TC SuS Bielefeld starteten die Herren 40 in die Westfalenligasaison. Auch dass alle Einzel in zwei Sätzen gewonnen wurden, spiegelt nicht die Spielstärke des Gegners wider. So gewann Henner Coers 6:2; 6:1 gegen Christian Conrad. Patrick Real bezwangSebastian Rehberg mit 6:3; 6:4. Und Matthias Smit beendete die erste Runde mit 6:3; 6:4 gegen

Marco Anders.

Die zweite Runde eröffnete Nils Schopp mit 6:1; 6:3 gegen Hendrik Andela. Michael Parzy brauchte den Tie-Break im zweiten Satz, um mit 6:1; 7:6 gegen Lars-Edzard Labs zu gewinnen. Mit dem 6:3; 6:4 im Spitzenspiel gegen Thorsten Schröder sorgte André Hagenjürgen für das 6:0 nach den Einzeln.

In den Doppeln verloren nur Jan Gehle/Tolga Arat mit 3:6; 3:6 gegen Andela/Conrad. Michael Parzy/Patrick Real besiegten Rehberg/Anders 6:1; 7:5. André Hagenjürgen/ Matthias Smit drehten nach 3:6 im ersten Satz gegen Labs/Schröder das Spiel, gewannen mit 7:5 den zweiten Satz und mit 10:5 den Match Tie-Break und sorgten damit schließlich für den 8:1 Endstand.

Am Samstag, den 27. Juni 2020 geht es zuhause ab 13.00 Uhr gegen den TC GW Paderborn.


FEEDBACK BUCHUNGSTOOL UND WEITERE NEUE INFORMATIONEN

Liebe Mitglieder,

seit Samstag den 09.05.2020 ist wieder reges Treiben auf unserer Tennisanlage.

Das Buchungssystem wurde sehr positiv von allen Mitgliedern angenommen und nach einer kurzen Eingewöhnungszeit können wir unseren Mitgliedern durchaus ein gutes Benutzerzeugnis ausstellen.

Wir wissen um die Schwächen des Systems und versuchen diese noch abzustellen bzw. zu verbessern. Das ist jedoch nicht ganz so einfach und kann noch etwas dauern.

Wir bitten Euch deshalb darum, weiterhin die Regeln zur Buchung bzw. Stornierung eines Platzes einzuhalten. Das ist in der jetzigen Situation das Wichtigste.

Bucht bitte nur einen Platz, wenn Ihr tatsächlich einen Spielpartner habt. Es sind genügend Platzkapazitäten vorhanden. Wenn ein Platz nicht benötigt wird, storniert diesen bitte frühzeitig, um anderen die Buchung eines Platzes zu ermöglichen.

Das Passwort zum Buchungssystem darf nur vom Vorstand weitergegeben werden.

 

Neu Doppelspiel erlaubt

Ab Mittwoch den 27.05.2020 ist das Doppelspiel bzw. die Nutzung eines Platzes mit 4 Spielern wieder erlaubt. Dazu müsst Ihr bei der Buchung alle Spieler mit vollständigen Namen eingeben, ansonsten wird die Reservierung abgelehnt.

Beim Doppelspiel sind die Abstandsregel (min. 1,5 m) und Hygieneregeln einzuhalten, jeder sollte jedoch eigenverantwortlich mit dem Thema umgehen.

 

Gastspieler nicht erlaubt

Die Tennisanlage wird weiterhin nur für Vereinsmitglieder zugänglich sein. Gastspielern ist das Spielen auf den vereinseigenen Plätzen weiterhin untersagt.

 

Umkleide- und Duschräume dürfen noch nicht genutzt werden

Hier gibt es leider momentan nur schwer nachvollziehbare Regelungen. Wir wissen um die Situation, dass in Fitnessstudios bzw. auf Campingplätzen die Duschräume genutzt werden dürfen.

Gemäß der aktuellen Coronaschutzverordnung für städtische und private Sportanlagen, ist die Nutzung leider zur Zeit weiterhin untersagt. Sobald sich dahingehend etwas ändert, werdet Ihr informiert.

 

Wir bitten Euch ALLE darum die geltenden Regelungen zu beachten und wünschen allen Mitgliedern weiterhin viel Spass und bleibt gesund.

 

Der Vorstand


Aktion "Vereinstrikot" zur Stärkung der Tennisschule Sures

Liebe Mitglieder,

 

nach dem Vorbild der Initiative "Helpgelsen" möchten wir als Verein die Tennisschule Sures und damit insbesondere unseren Trainer Klaus Sures, der durch die Coronakrise besonders betroffen war, finanziell unterstützen.

Wir als Vorstand bieten ein "Vereinstrikot" mit dem Logo der Tennisschule und des TC GW Westerholt an.

In der Anlage erhaltet Ihr eine Auswahl an möglichen Trikotvarianten für Kinder, Damen und Herren. Pro gekauftes Trikot führen wir als Verein 10-12 € an die Tennisschule Sures ab. 

Um den Bestellaufwand so gering wie möglich zuhalten, wird vorerst nur eine Bestellung ausgeführt.

Diese Bestellung ist für den Montag 22.06.2020 geplant!

Falls Ihr als Mannschaft unsere Tennisschule unterstützen möchtet, könnte Ihr eine Bestellung für die Mannschaft  abgeben! Einzelbestellungen sind natürlich auch möglich! 

Bitte das ausgefüllte Bestellformular per Mail an:

schatzmeister@tennisclub-westerholt.de

oder

Ihr legt Eure Bestellung direkt ins Postfach vom Schatzmeister im Clubhaus.

Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Mitglieder die Aktion unterstützen würden.

Trikotmuster sind zur Ansicht ggfs. Anprobe bei Klaus Sures erhältlich.

 

Der Vorstand


Tennis mal anders                                            Saisoneröffnung zu Corona-Zeiten

Im Rahmen der Corona-Maßnahmen hatte die Ministerkonferenz am letzten Mittwoch, den 6. Mai 2020 beschlossen, den Bereich Breitensport nach und nach zu lockern und dementsprechend auch das Ende des Nutzungsverbots der Tennisanlagen und Tennisplätze aufzuheben.

Endlich kann wieder Tennis gespielt werden! So hat auch der Vorstand des TC Grün-Weiß Westerholt entschieden, unter Einhaltung aller Vorsichtsmaßnahmen den Spielbetrieb auf der Anlage wieder aufzunehmen. In den Tagen zuvor wurden bereits Vorbereitungen getroffen, in welcher Form diese Maßnahmen auch realisiert werden können.

Um Wartezeiten bzw. große Ansammlungen mit wartenden Spielern zu vermeiden, wurde z.B. ein Online-Buchungstool für die Außenplätze auf die Homepage gestellt. So können spielfreudige Mitglieder einen Platz für 1 Stunde von Zuhause aus buchen. Dieses neue Buchungsportal bietet weiterhin den Vorteil, Infektionsketten nachvollziehen zu können. Erlaubt sind von Vereinsseite momentan nur Einzel. Über die Zulassung des Doppelspiels wird der Vorstand im Laufe der Woche entscheiden.

Nach dem Ende der Spielzeit muss der Platz zügig verlassen werden. Umkleiden und Duschen sind bis auf weiteres geschlossen. Das heißt, die Tennisspieler müssen spielfertig zur Tennisanlage kommen.

Auf das übliche Hand-Shaking muss verzichtet werden und auf die Abstandsregeln von 1,5 m muss immer geachtet werden.

Es wurden Corona-Beauftragte benannt, die die Einhaltung der Hygiene- und Vereinsvorschriften prüfen und im Falle einer Zuwiderhandlung auch mit Ausschluss vom Spielbetrieb reagieren können. Das möchte jedoch niemand im Verein, wir setzen hier auf die Vernunft unserer treuen Mitglieder, so kommentierte der 1. Vorsitzende Jörg Grzywotz diese Möglichkeit in der letzten Skype-Sitzung.

Am Samstag, den 9. Mai 2020 war es dann endlich soweit. Die Plätze wurden für den Spielbetrieb freigegeben und es erschienen auch schon einige tennisbegeisterte Mitglieder, die es kaum erwarten konnten, endlich wieder auf dem Platz zu stehen und um Punkte spielen zu können. Alle Spielerinnen und Spieler hielten sich an die Vorschriften und genossen es einfach, in diesen Corona-Zeiten mal wieder etwas Abwechslung zu erfahren und einfach Spaß am Tennisspielen haben zu können.

 

Es wird aber wohl noch eine Weile dauern, bis der normale Tennisalltag wieder an der Langenbochumer Straße einkehrt. Jedoch ist die Freude über die Freigabe des Spielbetriebes riesig. Tennisinteressierte können sich über die Homepage www.tennisclub-westerholt.de informieren. Der Verein freut sich über jede Anfrage und hält Angebote für Neueinsteiger oder Wiedereinsteiger bereit.


ERÖFFNUNG DER TENNIS-SOMMERSAISON AM SAMSTAG, DEN 09.05.2020

Liebe Mitglieder,

es ist endlich soweit.

 

Ab Samstag, 09.05.2020 kann wieder Tennis gespielt werden. Bitte beachtet die entsprechenden Hygiene- und Verhaltensregeln. Ab sofort werden Platzreservierungen nur noch über das neue Reservierungstool möglich sein. Die Informationen dazu habt Ihr per E-Mail bekommen.

 

Die Magnettafel ist somit außer Betrieb. Alle Platzbuchungen müssen Online erfolgen.

 

Ihr findet den Zugang direkt über die Startseite "Home" - "Nur für Mitglieder" Passwort eingeben und anmelden. Die Platzbuchung könnt Ihr dann über den Buchungskalender vornehmen.

Siehe Buttom "Buchungskalender" unterhab des Textes zum Thema Stornierung.

Nicht vergessen! Platznummer und Uhrzeit merken!

 

Wir bitten Euch die allgemeinen Infos aufmerksam durchzulesen und sich an die Spielregeln zu halten.

Im Prinzip ist es die Magnettafel in digitaler Form mit dem Vorteil der 3 Tages Vorausschau. Man fährt nicht mehr umsonst zur Tennisanlage und wir vermeiden somit Menschenansammlungen. 

Außerdem kann jeder von uns besser planen und wir können Infektionsketten nachverfolgen.

 

Bitte nehmt Rücksicht aufeinander, zeigt Euch solidarisch im Umgang mit der Online-Platzreservierung. Denn alle von uns möchten nach der langen Zeit mal wieder Tennis spielen!

 

Falls Ihr Fragen oder Probleme habt, dann wendet Euch direkt per E-Mail an uns.  

 

Mit sportlichen Grüßen

Der Vorstand


HERREN 50/2 HABEN DAS UNMÖGLICHE MÖGLICH GEMACHT!!!

Nachdem die Herren 50/2 bis zum letzten Spieltag ungeschlagen waren, ergab sich aufgrund einer Besonderheit am ersten Spieltag folgende Situation: Die TG Bulmke war am ersten Spieltag zu Gast in Dolberg. Aufgrund eines akuten gesundheitlichen Problems eines Spielers der Heimmannschaft wurde die komplette Partie abgebrochen und alle Spiele für Bulmke gewertet, so dass ein 6:0 auf dem

Spielbericht stand.

Im direkten Vergleich gelang uns in Bulmke ein 3:3 Unentschieden, so dass sich folgende Tabellensituation vor dem letzten Spieltag ergab: Beide Teams hatten 5:1 Punkte, Bulmke 13:5 Sätze, wir 12:6. Also mussten wir unserem Gast aus Dolberg, der den letzten Platz in der Tabelle einnahm, die Höchststrafe verpassen und darauf hoffen, dass Bulmke nicht zu Null gegen ihren letzten Gegner ASV Hamm gewinnt.

An Position 2 ließ Klaus Hein genauso wenig wie an Position 4 Peter Schwarz etwas

anbrennen. Klaus siegte 6:1 6:1, Peter mit 6:1 6:2. Mannschaftsführer Hagen Walter begann verhalten und holte sich Satz 1 mit 6:4, im zweiten Satz verpasste er seinem Gegner die „Höchststrafe“. Unser Ziel nahm so langsam Konturen an.

Volker Harter ließ sich an Position 3 ebenfalls nicht lange bitten und gewann sein Spiel souverän mit 6:2 6:1.

Jetzt mussten nur noch beide Doppel gewonnen werden. Hagen vertraute auf die bewährte

Doppelaufstellung. Im ersten Doppel spielten Hagen/Volker groß auf und siegten locker mit 6:2 6:1. Klaus/Peter machten es spannend. Nach einem 0:3 Rückstand mit zwei Breaks drehten sie die Partie und so holten sich die Westerholter den ersten Satz noch im Tiebreak. Im Zweiten lief es besser und ein 6:2 bedeutete den Gesamtsieg mit 6:0.

Nun wartete alles gespannt auf das Telefonat mit dem Mannschaftsführer der TG Bulmke. Gegen kurz nach 20:00 Uhr erhielten wir die erhoffte Nachricht. Bulmke hatte zwar mit

4:2 gewonnen, in der Tabelle standen zwar beide Teams nun mit 7:1 Punkten an der Spitze, wir aber hatten 18:6 Sätze und Bulmke nur 17:7. Der Aufstieg in die Ruhr-Lippe-Liga war geschafft.

Die vom Vorstand ausgelobte Aufstiegsprämie wurde vorsichtshalber sofort in Naturalien

"Radeberger/Veltins" umgesetzt. Glücklich und zufrieden verließ die Mannschaft das Clubhaus und freut sich im nächsten Winter nach einem Altersklassenwechsel auf die RLL der Herren 60.

(verfasst von Peter Schwarz)

 

Auch hier gratulieren der Vorstand und alle Mitglieder zu dem großartigen Erfolg!


Geschafft! Damen 50 Aufstieg in die Verbandsliga

Am letzten Sonntag musste die Mannschaft von Claudia Kürten gegen die TG Witten 1848 antreten. In dem Heimspiel konnten die Westerholterinnen nochmal – wie auch bereits im Sommer – unter Beweis stellen, dass sie den Aufstieg in die Verbandsliga schaffen können.

Die Einzel holten sich alle 4 Spielerinnen, Annette Landgraf mit 6:0; 6:0, Ute Moske 6:1; 7:5, Tanja Kitschelt 6:2; 6:0 und Heike Westhoven 6:0; 7:5. So war der Sieg jetzt schon sicher. Aber die Damen legten nochmal nach; in den Doppeln spielten Annette Landgraf / Claudia Kürten 6:0; 6:2 und Tanja Kitschelt / Bettina Bolz gewannen 6:3; 0:6 und 11:9.

Am Ende hieß es 6:0 für Westerholt und so konnte die Mannschaft den Spieltag in entspannter Atmosphäre ausklingen lassen. Eine beeindruckende Saison der Damen 50 wurde mit dem Aufstieg in die Verbandsliga belohnt.

 

Der Vorstand und alle Mitglieder gratulieren zu dem großartigen Erfolg!


Damen 50 siegen überlegen gegen Rot-Gelb Horst

Am Wochenende durften die Damen 50 wieder an den Start gehen. Nach der langen Winterpause wartete die Mannschaft des TC Rot-Gelb Horst 1 auf die Westerholterinnen, die wieder einmal ihre Mannschaftsstärke unter Beweis stellen konnten und schließlich mit einem 6:0 Sieg den Spieltag beenden konnten.

In den Einzeln spielten Annette Landgraf, die mit einem 6:0; 6:0 überzeugte, Ute Moske legte mit 6:1; 6:0 nach. Tanja Kitschelt hatte es im 1. Satz etwas schwieriger mit ihrer Gegnerin und musste in den Tiebreak, den sie aber am Ende doch für sich entscheiden konnte. Im 2. Satz konnte sie ihre Führung halten und holte sich mit einem 6:3 den Sieg. Heike Westhofen ließ es sich nicht nehmen, ihr Spiel mit einem souveränen 1. Satz mit 6:1 und 6:4 im zweiten zu gewinnen.

Wie so oft in dieser Saison war der Sieg schon nach den Einzeln perfekt und so konnten die

Doppel locker gespielt werden. Mannschaftsführerin Claudia Kürten ging mit Annette Landgraf auf den Platz und die beiden sorgten mit einem großartigen 6:0 und 6:0 für einen weiteren Punkt. Nach dem 7:6 und 6:4 Sieg von Beatrice Wambold und Susanne Walfort kam es zum beeindruckenden 6:0 Endstand für Westerholt.

„Nach diesem Spieltag gehen wir mit einem guten Gefühl in unser letztes Spiel gegen TG

Witten 1848, das am 1. März zuhause stattfindet“, kommentierte Claudia Kürten diesen erfolgreichen Spieltag vom Wochenende.


Herren 40 gegen THC Münster

Stark ersatzgeschwächt und dennoch recht knapp verloren die Herren 40 im Westfalenligaspiel gegen THC Münster. 

Toga Arat verlor gegen Henner Henning glatt 1:6;3:6. Patrick Real verlor unglücklich den ersten Satz mit 5:7 und gab den zweiten dann mit 2:6 gegen Jörg Hecker ab. Konstante Aufschläge gaben Matthias Smit in einem hochklassigen Match die Basis zum nicht unbedingten erwarteten 7:6;7:6 gegen Robin Ungruhe. Ebenfalls groß trumpfte Andrè Hagenjürgen beim 7:6 im ersten Satz auf. Aber dann verlor er den zweiten gegen Sebastian Groß mit 1:6 und den Match-Tie-Break mit 4:10. Somit stand es nach den Einzeln 1 : 3.

Wegen der angespannten Personaldecke musste sogar Oldie Klaus Sures in den Doppeln ran. Und zusammen mit Matthias Smit besiegte er das Doppel  Hecker/Henning mit 7:5;6:1. Damit keimte Hoffnung auf ein Unentschieden auf. Und Andrè Hagenjürgen/Toga Arat hielten die Hoffnung lange hoch, um dann doch mit 5:7;6:7 gegen Groß/Ungruhe zu verlieren. Endstand 2:4.

Somit kommt es wahrscheinlich am Samstag, 8. Februar 15 h beim TC BW Harpen zum entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt. 


Gute Stimmung bei Bratwurst und Glühwein

Am Freitagabend, den 7. Februar 2020 fand das 1. Event des Jahres für unsere Mitglieder statt.

Das 3. Wintergrillen war angesagt, gemeldet hatten sich ca. 40 Personen und so wurde – wie bereits in den letzten 2 Jahren – der Feuerkelch im Innenhof unserer Clubanlage angezündet. Rund um das lodernde Feuer versammelten sich nach und nach die Gäste und hielten sich trotz der feuchtkalten Luft mit Glühwein, leckeren Bratwürstchen und netten Gesprächen bei bester Laune. Es war mal wieder eine gute Gelegenheit, sich außerhalb des Tennissports zu treffen und einen gemütlichen Abend miteinander zu verbringen.

Vielen Dank an Marianna und Emo für die gute Bewirtung sowie an das Organisationsteam, das sich um das Gelingen dieses Abends gekümmert hat.


Die Herren 40 gegen TC RW Bad Laasphe

Eine super schwere Aufgabe wartete auf die Herren 40 des TC GW Westerholt im Heimspiel  der Westfalenliga gegen die im Sommer in der Bundesliga spielende 1. Mannschaft des TC RW Bad Laasphe.

Gleich zu Anfang musste sich Toga Arat mit 2:6;1:6  Julian Aust geschlagen geben.

Matthias Smit steigerte sich zwar im zweiten Satz, verlor aber dennoch 0:6;4.6 gegen Timo Goebel. Patrick Real schnupperte immer am Satzgewinn, aber letztlich fehlten immer die entscheidenden Punkte beim 5:7;4:6 gegen Jochen Arnold. Beim ersten Satz  lief es beim 2:6 noch nicht so gut bei Andrè Hagenjürgen gegen die Nummer 1 Dr. Christoph Bühren (LK2). Durch die Steigerung im zweiten Satz konnte er diesen im Tie-Break (7:4) mit 7:6 für sich entscheiden. Somit musste der Match Tiebreak die Entscheidung bringen. Kampfstark und auf höchstem Niveau spielend schaffte er sensationell den 10:7 Sieg.

Somit stand es nach den Einzeln 1:3. Da beiden Mannschaften das Personal ausging, wurden die Doppel nicht mehr gespielt und damit lautete das Endergebnis 2:4. Nun steht bereits am Samstag, den 18.01.2020 ab 15.00 Uhr das nächste schwere Heimspiel gegen den THC Münster an.